Metzelder-Prozess: Staatsanwaltschaft legt Berufung gegen Urteil ein!

Düsseldorf - Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat im Prozess gegen Christoph Metzelder (40) einen Tag nach der Urteilsverkündung Berufung eingelegt.

Christoph Metzelder (40) wurde am Donnerstag verurteilt.
Christoph Metzelder (40) wurde am Donnerstag verurteilt.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Das meldet der Kölner Stadt-Anzeiger und bezieht sich auf Informationen aus Justizkreisen. Damit wird das erste Urteil des Amtsgerichts vor dem Landgericht als nächst höhere Instanz überprüft werden müssen.

Der ehemalige Fußballnationalspieler Christoph Metzelder war am Donnerstag vom Amtsgericht Düsseldorf wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Die Staatsanwaltschaft hatte 14 Monate Haft auf Bewährung gefordert und damit deutlich über der verhängten Strafe gelegen.

Der Verteidiger Metzelders hatte keine konkrete Strafe vorgeschlagen.

Am Ende kam Metzelder in erster Instanz mit einem Strafmaß am unteren Ende des richterlichen Strafrahmens davon.

Im Prozess wurde unter anderem seine gezeigte Reue und eine frühe Therapie als strafmildernde Mittel einbezogen.

Update, 17.43 Uhr: Laut Focus soll das Telefon als Tatmittel eingezogen werden

Laut einem Bericht des Focus gehe die Anklagebehörde nicht gegen das Strafmaß vor, sondern beantrage nur, das Handy des Verurteilten nachträglich einzuziehen.

Die Staatsanwaltschaft wolle das Handy nun als Tatmittel beschlagnahmen lassen. Dies geht nur, wenn die Strafverfolger Berufung gegen das Urteil einlegen. Damit handelt es sich um einen klassischen formaljuristischen Akt.

Nach Informationen des Focus will die Metzelder-Verteidigung dem Einzug des Handys zustimmen.

Update, 19 Uhr: Streit um das Handy könnte außergerichtlich beigelegt werden

Man habe insbesondere aus formaljuristischen Gründen Berufung gegen das Urteil eingelegt, da über die Einziehung des Mobiltelefons mit den inkriminierten Dateien nicht entschieden worden sei, sagte am Freitag eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur.

Sollte sich der Streit um das Handy zum Beispiel außergerichtlich beilegen lassen, wäre die Berufung wieder hinfällig, hieß es am Freitag aus Justizkreisen.

Christoph Metzelder zeigte Reue

Christoph Metzelder musste sich am Donnerstag vor Gericht in Düsseldorf verantworten.
Christoph Metzelder musste sich am Donnerstag vor Gericht in Düsseldorf verantworten.  © Metzelder-Prozess: Staatsanwaltschaft legt Berufung gegen Urteil ein!

Christoph Metzelder hatte vor dem Amtsgericht Düsseldorf ein Teilgeständnis abgelegt. Er räumte die Weiterleitung von 18 kinder- und jugendpornografischen Dateien ein. Den Besitz von nahezu 300 Dateien wie angeklagt, gestand er nicht. "Ich habe nur das besessen, was ich auch verschickt habe", sagte Metzelder. Gleichzeitig bat er die Opfer um Verzeihung.

Metzelder hatte am Donnerstag angekündigt, sämtliche Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz und den Landesverdienstorden NRW zurückgegeben.

Das Amtsgericht hatte für den Fall eines Geständnisses eine Haftstrafe zwischen zehn und zwölf Monaten auf Bewährung in Aussicht gestellt. Große Kritik am Urteil kam von Lukas Podolski (35), der die Taten Metzelders kurzum als "widerlich" bezeichnete. Kritische Worte findet auch TAG24-Redakteur Patrick Hyslop.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse NRW:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0