Urteil gefallen: Anführer von Geldfälscher-Bande müssen viele Jahre in den Knast!

Düsseldorf – Falschgeld, Drogen, Urkundenfälschung – die Liste der Vorwürfe im Düsseldorfer Geldfälscher-Prozess ist lang. Jetzt ist das Urteil gefallen und zwei Anführer (50 und 56) einer Bande mit Mafia-Verbindungen müssen für mehrere Jahre ins Gefängnis.

Die beiden Verurteilten (56 und 50) wandern für viele Jahre ins Gefängnis.
Die beiden Verurteilten (56 und 50) wandern für viele Jahre ins Gefängnis.  © David Young/dpa

Das Landgericht Düsseldorf verurteilte die beiden 56 und 50 Jahre alten Angeklagten am heutigen Freitag zu neuneinhalb beziehungsweise siebeneinhalb Jahren Haft.

Die Richter zeigten sich überzeugt, dass die Italiener in vielen Fällen an gewerbsmäßigem Betrug, Falschgeld- und Drogenstraftaten sowie an Hehlerei und Urkundenfälschung beteiligt gewesen waren.

Die Angeklagten hatten in dem Prozess gestanden, über Jahre hinweg Drogen, Autos und Falschgeld in höchster Qualität aus Italien importiert und in Deutschland in Umlauf gebracht zu haben. Im Mai 2021 waren sie bei einer Razzia verhaftet worden. Dabei wurde Falschgeld im Wert von 160.000 Euro gefunden.

Wegen zu guter Laune: 44-Jähriger will seinen Paketboten töten!
Gerichtsprozesse NRW Wegen zu guter Laune: 44-Jähriger will seinen Paketboten töten!

Mit ihren Strafen blieben die Richter leicht unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft.

Der Ankläger hatte für den 56-Jährigen als Kopf der Bande neun Jahre und zehn Monate Haft beantragt. Der zweite Angeklagte sollte für sieben Jahre und zehn Monate ins Gefängnis.

Das Duo war im Mai 2021 bei einer Razzia verhaftet worden.
Das Duo war im Mai 2021 bei einer Razzia verhaftet worden.  © David Young/dpa

Der mutmaßliche Bandenchef hatte lange unter dem falschen Namen "Dr. Orlando Schmidt" in Düsseldorf gelebt.

Originalmeldung: 22. Juli, 5.44 Uhr, zuletzt aktualisiert: 22. Juli, 11.25 Uhr

Titelfoto: David Young/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse NRW: