Häftling soll Mitgefangenen mit Kugelschreiber in Hals gestochen haben: Prozess in Halle

Halle (Saale) - Ein Tötungsversuch hinter Gittern beschäftigt das Landgericht Halle von diesem Dienstag (14 Uhr) an.

Prozess am Landgericht Halle: Im Gefängnis soll ein Häftling mit einem Kugelschreiber auf einen Mitgefangenen losgegangen sein.
Prozess am Landgericht Halle: Im Gefängnis soll ein Häftling mit einem Kugelschreiber auf einen Mitgefangenen losgegangen sein.  © Klaus-Dietmar Gabbert/ZB/dpa

Angeklagt ist ein 39 Jahre alter Mann, weil er am 7. Januar dieses Jahres im Gefängnis in Halle beim Freigang auf dem Hof einen Mitgefangenen mit einem Kugelschreiber in den Hals gestochen haben soll.

Er fügte seinem Opfer eine 3 bis 4 Zentimeter lange Stichwunde zu, wie ein Gerichtssprecher vorab mitteilte.

Dem Mann würden versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt. Er habe bislang zu dem Tatvorwurf geschwiegen.

Sollte der Angeklagte, der den Angaben zufolge aus dem Iran stammt, verurteilt werden, erwartet ihn eine Freiheitsstrafe von nicht unter drei Jahren und neun Monaten, wie es weiter hieß.

Titelfoto: Klaus-Dietmar Gabbert/ZB/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0