Mädchen (6) missbraucht, entführt und in Fluss geworfen: Prozess gegen Halles "Kinderfänger" startet im Juni

Halle (Saale) - Im Dezember 2020 war in Halle an der Saale ein sechsjähriges Mädchen aus seinem Kinderzimmer entführt, missbraucht und dann in die eiskalte Saale geworfen worden. Ein 24-Jähriger konnte als Tatverdächtiger festgenommen werden und sitzt nun seit beinahe sechs Monaten in U-Haft - im Juni wird der Prozess gegen ihn eröffnet.

Über ein Fenster war der junge Mann ins Erdgeschoss eines Hauses in Halle eingebrochen und hatte die Sechsjährige entführt.
Über ein Fenster war der junge Mann ins Erdgeschoss eines Hauses in Halle eingebrochen und hatte die Sechsjährige entführt.  © Screenshot/Kripo live

Wie das Landgericht Halle auf TAG24-Anfrage mitteilte, startet der Prozess am 1. Juni 2021 und soll voraussichtlich acht Prozesstage beinhalten. Die genauen weiteren Termine stehen noch nicht fest.

"Dem Angeklagten werden tateinheitlich Menschenraub, Entziehung Minderjähriger und sexueller Missbrauch von Kindern sowie tateinheitlich versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen", so Richter Sebastian Müller.

Der 24-Jährige war mutmaßlich am Morgen des 6. Dezember 2020 über ein Fenster in eine Wohnung in Halle eingebrochen, hatte das dort schlafende Mädchen missbraucht, quer durch Halles Innenstadt getragen und in die eiskalte Saale geworfen.

Dabei war die 6-Jährige nur mit einem Schlafanzug und Strümpfen bekleidet.

24-Jähriger sitzt seit sechs Monaten in Untersuchungshaft

Mit einem Phantombild wurde nach der Tat nach dem 24-Jährigen gesucht - dieser konnte wenig später an seinem Arbeitsplatz festgenommen werde. (Archiv)
Mit einem Phantombild wurde nach der Tat nach dem 24-Jährigen gesucht - dieser konnte wenig später an seinem Arbeitsplatz festgenommen werde. (Archiv)  © Polizeiinspektion Halle (Saale)

Jogger konnten das Mädchen aus dem eiskalten Fluss retten. Der Fall sorgte bundesweit für Entsetzen, eine eigene Ermittlungsgruppe mit dem Namen "Elsa" wurde gegründet, um den flüchtigen Täter zu schnappen.

Die Polizei konnte den Mann an seinem Arbeitsplatz festnehmen. Von ihm war ein Phantombild angefertigt und veröffentlicht worden. Daraufhin gingen Hinweise zur Identität des fremden Mannes bei der Polizei ein. Zudem gab es Aufzeichnungen von Überwachungskameras - der gesamte Fall wurde auch in der MDR-Serie "Kripo Live" behandelt.

Seit dem 12. Dezember 2020 sitzt der 24-Jährige nun in Haft - in Frage gestellt wurde unter anderem, ob der junge Mann überhaupt schuldfähig sei.

Im März 2021 dann hatte die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben.

Titelfoto: Polizeiinspektion Halle (Saale)

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0