Rentner auf der Straße von hinten erschossen: Urteil gegen 49-Jährigen erwartet

Magdeburg/Quedlinburg - Im Prozess um einen in Quedlinburg auf offener Straße erschossenen Rentner wird am Freitag (10 Uhr) das Urteil erwartet.

Am 31. August 2020 wurde ein 73-Jähriger in Quedlinburg auf offener Straße erschossen. Nun steht das Urteil gegen den 49-jährigen Tatverdächtige kurz bevor.
Am 31. August 2020 wurde ein 73-Jähriger in Quedlinburg auf offener Straße erschossen. Nun steht das Urteil gegen den 49-jährigen Tatverdächtige kurz bevor.  © Thomas Schulz

In dem Sicherungsverfahren muss sich seit Juli ein 49-jähriger Deutscher wegen Mordes verantworten. Er soll sein 73 Jahre altes Opfer gekannt haben.

Am 31. August 2020 soll er dem Mann in den frühen Abendstunden aufgelauert und ihn mehrmals mit einer Pistole in den Rücken geschossen haben.

Womöglich ist der Angeklagte wegen einer psychischen Erkrankung nicht schuldfähig. Werden ihm Tat und Schuldunfähigkeit nachgewiesen, kommt laut Gericht eine dauerhafte Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus infrage.

Dort ist der Mann laut Gericht derzeit vorläufig untergebracht.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen-Anhalt: