Sie soll ihren Ehemann erstochen haben: Totschlags-Prozess gegen 64-Jährige startet

Magdeburg/Biere - Vor dem Magdeburger Landgericht muss sich ab dem heutigen Freitag (9 Uhr) eine 64-Jährige aus Biere im Salzlandkreis wegen Totschlags verantworten. Sie soll ihren 65-jährigen Ehemann erstochen haben.

Am Magdeburger Landgericht startet am heutigen Freitag der Prozess gegen eine 64-Jährige - sie soll ihren Ehemann erstochen haben.
Am Magdeburger Landgericht startet am heutigen Freitag der Prozess gegen eine 64-Jährige - sie soll ihren Ehemann erstochen haben.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Die Tat ereignete sich im August 2019 in der Wohnung der beiden in einem zweigeschossigen Mehrfamilienhaus. 

Am Tattag soll es zum Streit unter den Eheleuten gekommen sein, der Mann unter Alkoholeinfluss gestanden und seine Frau körperlich angegriffen haben.

Die damals 63-jährige stach der Anklage zufolge mit einem Messer auf den Angreifer ein und verletzte ihn tödlich. Nach dem Streit vertraute sie sich einer Nachbarin an, die die Polizei rief. 

Die Frau ist wegen Totschlags angeklagt. Das Gericht wies aber bereits im Vorfeld darauf hin, dass auch eine Verurteilung wegen Totschlags durch Unterlassen in Frage kommt. Möglich sei auch eine Bewertung der Tat als minderschwerer Fall.


Der Verstorbene arbeitete als Hausmeister in einem Supermarkt und war bekannt dafür, dass er gern dem Alkohol zusprach. Nachbarn zufolge soll er, wenn er getrunken hatte, immer wieder gewalttätig gegen seine Frau gewesen sein.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0