Streit um Chefposten in Kulturstiftung: Gericht verhandelt Klage von Ex-Direktorin

Dessau-Roßlau - Das Arbeitsgericht in Dessau-Roßlau befasst sich am heutigen Dienstag (13.15 Uhr) mit einer Klage gegen die geplante Neubesetzung der Direktorenstelle der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz.

Das Arbeitsgericht Dessau-Roßlau verhandelt am Dienstag eine Klage um den Chefposten in der Kulturstiftung Dessau-Wörtlitz. (Archivbild)
Das Arbeitsgericht Dessau-Roßlau verhandelt am Dienstag eine Klage um den Chefposten in der Kulturstiftung Dessau-Wörtlitz. (Archivbild)  © Hendrik Schmidt/ZB/dpa

Das teilte ein Gerichtssprecher mit. Als Klägerin tritt den Angaben zufolge die Ex-Direktorin der Stiftung, Brigitte Mang, auf. Sie war in dem Bewerberverfahren auf dem zweiten Platz gelandet.

Das Kuratorium der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz hatte im März nach eigenen Angaben eine Kulturmanagerin und Galeristin aus Italien als künftige Direktorin empfohlen. Die Landschaftsarchitektin Mang aus Österreich hatte den Posten in Sachsen-Anhalt seit 2017 inne.

In der Konkurrentenklage vor dem Arbeitsgericht geht es darum, ob ein Bewerber oder eine Bewerberin auf eine Stelle zu Unrecht nicht berücksichtigt wurde, wie der Sprecher erklärte. In Dessau-Roßlau soll dies zunächst in einem Eilverfahren behandelt werden.

Erneut Anklage erhoben: Suspendierter OB Wiegand mit neuen Vorwürfen konfrontiert
Gerichtsprozesse Sachsen-Anhalt Erneut Anklage erhoben: Suspendierter OB Wiegand mit neuen Vorwürfen konfrontiert

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Gartenreich Dessau-Wörlitz für die Menschheit zu schützen und zu bewahren. Die Kulturlandschaft mit Parks, Schlössern und Tempeln sowie Sammlungen zählt zum Unesco-Welterbe.

Für die Neubesetzung der Direktorenstelle der Stiftung gab es auf die öffentliche Ausschreibung hin nach bisherigen Angaben 16 Bewerbungen.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/ZB/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen-Anhalt: