"Gehaltserhöhung" kriminell: Polsterer plünderte seine Möbelfirma

Dippoldiswalde - Mit einer Gehaltsverhandlung wäre Enrico H. (43) um einiges günstiger gekommen: Anstatt den Chef nach mehr Geld zu fragen, klaute er über Jahre hinweg bei der "Polstermöbel Oelsa GmbH" Werkzeug und Zubehör. Mittwoch musste er sich dafür vor Gericht verantworten.

Der Polstermeister Enrico H. (43) und seine Freundin Nadine J. (34) verkauften geklaute Arbeitsmittel bei eBay.
Der Polstermeister Enrico H. (43) und seine Freundin Nadine J. (34) verkauften geklaute Arbeitsmittel bei eBay.  © Peter Schulze

16 Jahre arbeitete Enrico H. vorbildlich im Polstermöbelwerk, machte dort seinen Meister, stieg zum Kommissionierer auf.

Doch in ihm wuchs auch Ärger: "Andere Kollegen verdienten für die gleiche Arbeit viel mehr als ich", sagte er vor Gericht. Und so begann er im Jahr 2016, Drucklufttacker, Klammern, Nägel, Akkuschrauber und andere Werkzeuge aus der Firma zu stehlen.

Meist im Rucksack, aber gelegentlich fuhr er auch mit dem Auto an die Laderampe und lud den Kofferraum dort voll. Diebesgut verscheuerte Enrico dann bei eBay, auch über den Account seiner Freundin Nadine J. (34).

Gemeinschaftliche Vergewaltigung: Drei junge Männer (18, 20, 21) festgenommen
Polizeimeldungen Gemeinschaftliche Vergewaltigung: Drei junge Männer (18, 20, 21) festgenommen

Die Firma beziffert ihren Schaden bis Mai 2018 auf rund 21.200 Euro. Da Enrico deutlich günstiger verkaufte, verdiente er daran nur 2162 Euro.

Auf die Schliche kam ihm das Polsterwerk selbst: Ein Mitarbeiter hatte 2018 bei eBay ein Lederpflegeset entdeckt, das es nur bei der Firma gibt. Ein Testkauf führte zu Enrico H. Ergebnis: fristlose Kündigung und Anzeige.

So lautet das Urteil

In der "Polstermöbel Oelsa GmbH" ließ Kommissionierer Enrico H. Werkzeug und Zubehör im Wert von mehr als 20.000 Euro mitgehen.
In der "Polstermöbel Oelsa GmbH" ließ Kommissionierer Enrico H. Werkzeug und Zubehör im Wert von mehr als 20.000 Euro mitgehen.  © Peter Schulze

"Es war eine Dummheit von mir", so der Werkzeugdieb. Das Gericht verurteilte ihn zu zwei Jahren auf Bewährung und 1000 Euro Wiedergutmachung an das Polsterwerk.

Nadine bekam zehn Monate auf Bewährung, muss 500 Euro an die Diakonie zahlen.

Titelfoto: Montage: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen: