Rüder Umgang mit Frauen: Paket-Fahrer droht Knast wegen Vergewaltigung

Görlitz - Diesmal droht ihm Gefängnis! Bisher kassierte Bozan I. (23) wegen seines rüden Umgangs mit Frauen "nur" Geldstrafen. Aber nun muss sich der Paketfahrer wegen Vergewaltigung am Landgericht Görlitz verantworten.

Bozan I. (23) wurde aus der U-Haft vorgeführt. Er bestreitet die Vorwürfe.
Bozan I. (23) wurde aus der U-Haft vorgeführt. Er bestreitet die Vorwürfe.  © Thomas Türpe

Laut Anklage lernte der gebürtige Syrer im Internet eine Landsfrau kennen. Er gab sich als Frau aus, erlangte ihr Vertrauen und bekam von ihr ein Foto, "das sie unverschleiert" zeigt.

Daraufhin gab sich Bozan als Mann zu erkennen und erpresste das Opfer. Er forderte Nacktfotos, sonst würde er das unverschleierte Foto an ihren Mann senden.

Er postete ein Foto des Opfers im Netz, verlangte für dessen Löschung Sex - was den Tatbestand der Vergewaltigung erfüllt.

Außerdem sei Bozan über die Frau in einer Wohnung regelrecht hergefallen, riss sie zu Boden und begrapschte sie. Ein Freund ging dazwischen.

"Stimmt nicht", ließ der Angeklagte über seinen Anwalt wissen. Er habe mit der Frau ein Verhältnis gehabt. Erst als sie bei der Trennung drohte, seiner Frau von der Liebschaft zu erzählen, habe er gedroht, auch ihren Mann einzuweihen. In die Wohnung sei er gelockt worden, wurde eingesperrt, musste rabiat fliehen.

Zeugenaussagen sollen nun Klarheit bringen. Bozan wurde in Görlitz schon verurteilt, weil er eine wildfremde Frau schlug, an sich zog und ihr das Gesicht leckte. Ein Jahr später stellte er einer Frau nach, ignorierte ihre Abweisungen und drohte schließlich, deren Mann etwas anzutun, wenn er nicht seinen Willen bekäme.

Und laut einer weiteren Anklage, die dem Gericht bereits vorliegt, soll Bozan mit einem Kumpel zwei Mädchen in Görlitz vergewaltigt haben. Urteil folgt.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0