Verfolgungsjagd mit geklautem Audi durch die Lausitz: Rasende Polin verurteilt!

Bautzen - Da staunten die erfahrenen Polizisten. Ausgerechnet eine Frau lieferte sich mit der Fahndungsgruppe eine halsbrecherische Hatz durch die Oberlausitz. Gestoppt wurde Malgorzata S. (36) im geklauten Audi trotzdem. Nun saß die blonde Polin weinend vorm Richter in Bautzen.

Malgorzata S. (36) bei ihrem Prozess am Amtsgericht Bautzen.
Malgorzata S. (36) bei ihrem Prozess am Amtsgericht Bautzen.  © kuk

"Es war doch nur ein Freundschaftsdienst", jammerte die Mutter eines Sohnes (12). "Ich sollte nur den Audi nach Polen fahren."

Mehr habe Malgorzata angeblich nicht gewusst, als sie im März von Lubau nach Großröhrsdorf gebracht wurde. Dort übernahm sie den Avant für 35.000 Euro und fuhr damit Richtung Grenze.

Ihr Pech: Die zivilen Fahnder kannten den Wagen.

Mann beleidigt Kinder rassistisch und schlägt Mutter zusammen
Rassismus Mann beleidigt Kinder rassistisch und schlägt Mutter zusammen

Er gehörte einer Immobilienfirma, die selten nachts unterwegs ist. "Also wollten wir den Audi an der Raststätte Oberlausitz rauswinken und kontrollieren", so ein Polizist.

Da gab Malgorzata Gas, raste mit bis zu 230 km/h davon. An der Abfahrt Salzenforst schaltete sie sogar das Licht aus, kachelte im Dunklen über die Straßen.

Beim Kreisverkehr bei Dreistern wurde die Raserin aber gestoppt.

Die Polizei stoppte den Avant, mit dem die blonde Polin davongerast war, damals in der Lausitz.
Die Polizei stoppte den Avant, mit dem die blonde Polin davongerast war, damals in der Lausitz.  © Polizei

15 Monate Haft - und es könnte noch mehr werden!

Amtsrichter Dirk Hertle (58) glaubte ihre tränenreiche Geschichte nicht. Urteil: 15 Monate Haft.

Und die Zeit hinter Gittern könnte sich verlängern. In Zittau hat Malgorzata in den nächsten Tagen einen Prozess wegen besonders schweren Diebstahls ...

Titelfoto: Montage: Polizei, kuk

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen: