14 Stunden Kartoffeln schälen: Bauernpaar soll Hilfsarbeiter ausgebeutet haben

Von Vanessa Reiber

Stuttgart - Jahrelang sollen auf einem Bauernhof im Landkreis Böblingen polnische Hilfsarbeiter für ein Ehepaar geschuftet haben.

Die Eheleute sollen polnische Arbeiter auf ihrem Hof massiv ausgebeutet haben. Am Mittwoch wird das Urteil erwartet. (Symbolbild)
Die Eheleute sollen polnische Arbeiter auf ihrem Hof massiv ausgebeutet haben. Am Mittwoch wird das Urteil erwartet. (Symbolbild)  © maggee/123rf

Laut Staatsanwaltschaft mussten sie für einen Tageslohn von 30 Euro bis zu 14 Stunden beispielsweise Kartoffeln schälen. Außerdem soll das Paar den Arbeitern in Grafenau Gewalt angedroht haben.

Unter anderem werden den beiden Angeklagten Menschenhandel, Nicht-Einhalten des Arbeitsschutzes und Zwangsarbeit vorgeworfen. Am Mittwoch (12.30 Uhr) soll am Landgericht Stuttgart ein Urteil gesprochen werden.

Die Vorwürfe beziehen sich auf den Zeitraum von Dezember 2008 bis Juli 2011. Der heute 56-jährige Angeklagte und seine 57-jährige Frau sollen außerdem zwischen 2005 und 2011 mehr als eine Million Euro Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen haben.

Die Staatsanwaltschaft fordert für den Angeklagten vier Jahre Haft, für die Frau zwei Jahre und acht Monate.

Update, 15.20 Uhr: Über drei Jahre Haft für Bauer, Bewährung für seine Frau

Weil ein Bauernpaar auf seinem Hof im Landkreis Böblingen jahrelang polnische Hilfsarbeiter ausgebeutet hat, ist es nun vom Landgericht Stuttgart verurteilt worden.

Der Urteilsspruch lautete unter anderem auf Menschenhandel. Der 56-jährige Angeklagte erhielt am Mittwoch eine Haftstrafe von drei Jahren und drei Monaten. Seine 57 Jahre alte Frau wurde zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Außerdem muss sie eine Geldstrafe zahlen und Sozialstunden leisten (Az. 6 KLs 182 Js 117681/10). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Vorsitzende Richter warf den beiden in seiner Urteilsbegründung eine hohe kriminelle Energie und rücksichtsloses Gewinnstreben vor.

Titelfoto: maggee/123rf

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Stuttgart: