Bei Einbruch Bewohner umgebracht: Anklage erhoben

Ulm - Gut drei Monate nach seiner Auslieferung aus Israel ist gegen einen 34-Jährigen Anklage wegen Mordes an einem Hausbewohner in Ulm erhoben worden. 

Bei der Tat soll der Mann drei Komplizen gehabt haben. (Symbolbild)
Bei der Tat soll der Mann drei Komplizen gehabt haben. (Symbolbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa

Wie die Staatsanwaltschaft Ulm am Freitag mitteilte, wirft sie dem Kirgisen vor, bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Nacht auf den 6. Januar 2018 den 59-jährigen Bewohner getötet zu haben. 

Der 34-Jährige soll sich vor der Schwurgerichtskammer des Ulmer Landgerichts verantworten.

Er soll die Tat mit drei Komplizen begangen haben. 

Ein Ehepaar ist deshalb schon verurteilt worden, nach dem vierten Mann wird noch gefahndet.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0