Einbrecher soll aus Habgier alte Frau fast totgeschlagen haben

Erfurt - Aus Habgier, heimtückisch und um eine andere Straftat zu verdecken soll ein Mann in Erfurt eine heute 90 Jahre alte Frau mit einem Gartenspaten fast tot geschlagen haben. 

Der damals 41-jährige Deutsche soll an einem Abend Ende Juni vergangenen Jahres auf Suche nach Beute in das Haus der Seniorin eingedrungen sei und sie mit einem Spaten niedergeschlagen haben.
Der damals 41-jährige Deutsche soll an einem Abend Ende Juni vergangenen Jahres auf Suche nach Beute in das Haus der Seniorin eingedrungen sei und sie mit einem Spaten niedergeschlagen haben.  © Marcus Scheidel

Das ergibt sich aus der Anklage gegen den Mann, die am Donnerstag vor dem Landgericht Erfurt verlesen wurde. Die Staatsanwaltschaft wirft dem inzwischen 42-Jährigen unter anderem versuchten Mord vor, legt ihm aber auch eine Reihe von Wohnungseinbrüchen zur Last. 

Der Angeklagte gab beim Verhandlungsbeginn an, im Prozess aussagen zu wollen.

Indizien sprechen laut Staatsanwaltschaft dafür, dass der damals 41-jährige Deutsche an einem Abend Ende Juni vergangenen Jahres auf Suche nach Beute in das Haus der Seniorin eingedrungen sei und sie mit einem Spaten niedergeschlagen haben (TAG24 berichtete). 

Ihr Schwiegersohn habe sie etwa sechs Stunden später am nächsten Morgen gefunden und einen Notarzt alarmiert. 

Der Mann soll laut Anklage den Tod der damals 89-Jährigen zumindest billigend in Kauf genommen haben.

Die Verhandlung soll am 15. Mai fortgesetzt werden.

Titelfoto: Marcus Scheidel

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0