Geldautomat in die Luft gejagt und 126.500 Euro erbeutet: Angeklagter schweigt vor Gericht

Erfurt - Im Prozess wegen der Sprengung eines Geldautomaten hat der Angeklagte zu den ihm zur Last gelegten Vorwürfen geschwiegen.

Seit Donnerstag muss sich ein 45-Jähriger vor dem Landgericht Erfurt verantworten.
Seit Donnerstag muss sich ein 45-Jähriger vor dem Landgericht Erfurt verantworten.  © Michael Reichel/dpa

In dem Verfahren muss sich seit Donnerstag ein 45-Jähriger vor dem Landgericht Erfurt verantworten.

Er soll im Februar vergangenen Jahres gemeinsam mit anderen, nicht identifizierten Mittätern in Erfurt-Mittelhausen einen Geldautomaten in einem Supermarkt gesprengt haben.

Laut Staatsanwaltschaft erbeuteten sie dabei knapp 126.500 Euro.

Zudem verursachten sie laut Anklage einen Sachschaden von 70.000 Euro.

Der Angeklagte habe in der Absicht gehandelt, sich mit der Tat eine Einnahmequelle zu verschaffen, hieß es in der Anklageschrift.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Thüringen: