Nach Angriff auf rassistischen Radfahrer: Junge Syrer kommen mit Bewährung davon

Meiningen - Im zweiten Prozess um eine massive Attacke gegen einen Radfahrer vor dem Landgericht Meiningen wurden die beiden Angeklagten der gefährlichen Körperverletzung für schuldig befunden.

Zwei Syrer haben nach einem gewalttätigen Angriff auf einen Radfahrer Bewährungsstrafen erhalten. Zuvor waren sie von dem Mann rassistisch beleidigt worden. (Symbolbild)
Zwei Syrer haben nach einem gewalttätigen Angriff auf einen Radfahrer Bewährungsstrafen erhalten. Zuvor waren sie von dem Mann rassistisch beleidigt worden. (Symbolbild)  © 123RF/Sebastian Duda

"Das Strafmaß entspricht im Wesentlichen den Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung", teilte ein Gerichtssprecher am heutigen Dienstag mit: Die beiden geständigen jungen Männer wurden zu 20 Monaten und 24 Monaten auf Bewährung verurteilt.

Der Vorwurf der versuchten Tötung gegen die 20- und 22-jährigen Täter wurde fallengelassen.

Die beiden jungen Männer mit syrischer Nationalität hatten im April 2020 in Eisenach mit "besonders gefährlicher Gewalteinwirkung" mit zwei Mittätern auf einen Radfahrer eingeprügelt. Der Mann hatte sie zuvor rassistisch beschimpft und war von seinem Rad gestiegen und in die Konfrontation gegangen.

Hat ein Rechtsanwalt für seinen Mandanten Drogen geschmuggelt?
Gerichtsprozesse Thüringen Hat ein Rechtsanwalt für seinen Mandanten Drogen geschmuggelt?

Bereits Ende April war das abgetrennte Verfahren gegen die zwei Mittäter rechtskräftig mit Bewährungsstrafen abgeschlossen worden. Auch das heutige Urteil ist rechtskräftig.

In beiden Fällen hatte das Gericht nach eigenen Angaben die vorangegangenen Provokationen des Radfahrers und die Schuldbekenntnis der Täter in das Urteil einbezogen.

Titelfoto: 123RF/Sebastian Duda

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Thüringen: