Häftlinge feilen Gitterstäbe auf und entkommen spurlos, aber nicht für immer

Rom (Italien) - Zwei Häftlinge sind aus einem Gefängnis in Rom ausgebrochen und hinterließen eine Notiz für die Wärter. Angeblich wollen sie schon bald wieder zurückkommen.

Zwei Häftlinge brachen aus einem Gefängnis aus. (Symbolbild)
Zwei Häftlinge brachen aus einem Gefängnis aus. (Symbolbild)  © 123RF/Birute Vijeikiene

Wie stol.it unter Berufung auf einen Beitrag der italienischen Tageszeitung "Repubblica" berichtet, sollen zwei Cousins in Rom aus einem Gefängnis ausgebrochen sein, nachdem sie den Angestellten der Haftanstalt schriftlich erklärten, warum sie sich zu dieser Maßnahme gezwungen sahen.

Demnach sollen ihre Kinder wegen Drogendelikten in Schwierigkeiten geraten seien. Nun brauchten die Schützlinge Hilfe.

Theoretisch sollten zwar die Mütter helfen können. Doch auch die sitzen momentan in Haft!

Cousins sitzen viele Jahre wegen Betrugs und Hehlerei ein

Filmreifer Ausbruch: Die Gitter am Fenster wurden aufgefeilt. (Symbolbild)
Filmreifer Ausbruch: Die Gitter am Fenster wurden aufgefeilt. (Symbolbild)  © 123RF/Dmitrii Sorokin

Da die Frauen die Kinder demzufolge nicht beschützen konnten, mussten die Männer schnell reagieren.

So sollen sie die Gitterstäbe ihrer Fenster mit Feilen aufgesägt haben. Anschließend seilten sie sich mit einem Feuerlöschschlauch ab, sodass sie offenbar unbemerkt verschwinden konnten.

Wo die Häftlinge die Werkzeuge herhaben, ist derzeit noch unbekannt.

Laut ihrer Notiz soll der Ausbruch aber nicht von langer Dauer sein. Bereits in zwei Wochen würden sie freiwillig zurückkehren.

Die beiden müssen noch bis 2029 in Haft bleiben. Sie wurden wegen Betrugs und Hehlerei verhaftet und verurteilt.

Ob die Haft durch den Ausbruch verlängert wird oder nach den Männern gefahndet wird, ist nicht bekannt.

Titelfoto: 123RF/Birute Vijeikiene, 123RF/Dmitrii Sorokin

Mehr zum Thema Justiz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0