Soldaten den Kopf kahl rasiert: Bundeswehr-Kapitän vor Gericht!

Kiel – Wegen Verstoßes gegen das Wehrstrafgesetz muss sich ab Mittwoch ein 36 Jahre alter Kapitänleutnant der Bundeswehr vor dem Kieler Amtsgericht verantworten.

Ein Schild weist den Weg zum Gerichtsgebäude in Kiel. (Archivbild)
Ein Schild weist den Weg zum Gerichtsgebäude in Kiel. (Archivbild)  © Carsten Rehder/dpa

Der Kapitän eines Versorgungsschiffs soll als Vorgesetzter Untergebene veranlasst haben, zwei Soldaten gegen deren Willen den Kopf zu scheren und einem der beiden zusätzlich den Bart.

Der Vorfall ereignete sich der Anklage zufolge am 3. November 2018, als das Schiff in Batumi in Georgien vor Anker lag.

Dabei sollen die betroffenen Männer gegen ihren lautstark geäußerten Willen von einem Untergebenen des Beschuldigten festgehalten worden sein. Ein zweiter rasierte die Männer und ein dritter saugte die Haare weg.

Der Kapitän soll den Vorgang auch gefilmt und im Kreis der Crew gezeigt haben. Die Untergebenen des Kapitäns werden gesondert verfolgt.

Zu der Tat soll es gekommen sein, als der Kapitän erfuhr, dass die zwei geschädigten Soldaten vereinbart hätten, sich einer Kahlrasur zu unterziehen.

Beide sollen dann aber davon Abstand genommen haben.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Justiz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0