Betrug: Diese kanadischen Goldmünzen sollten Anleger unbedingt auf ihre Echtheit prüfen lassen!

Köln - Erneut hat die Kölner Polizei vor gefälschten Goldmünzen gewarnt, die im Internet zum Verkauf angeboten wurden. Anleger sollten ihre Münzen unbedingt prüfen lassen, wie es hieß!

Bei den kanadischen "Maple Leaf"-Münzen handelt es sich um Fälschungen.
Bei den kanadischen "Maple Leaf"-Münzen handelt es sich um Fälschungen.  © Polizei Köln

Nachdem die Ermittler am 3. Juni von der Festnahme dreier Männer (30, 31, 51) berichteten, die im Internet offenbar gefälschte "Maple Leaf"-Münzen zum Verkauf angeboten hatten, meldete sich nun ein weiterer Mann (40) bei den Beamten, der Opfer der Betrugsmasche wurde.

Die Täter sollen die bei Kapitalanlegern beliebten kanadische Goldmünzen über ein Portal verkauft und so Zehntausende Euro ergaunert haben.

Auch ein 40-Jähriger aus Kamp-Lintfort in NRW fiel auf die Masche herein und meldete sich ebenfalls auf ein Inserat bei den Tatverdächtigen. Der Mann habe den Betrügern dann 15 vermeintliche Goldmünzen für mehr als 20.000 Euro abgekauft.

Seniorin findet Sonnenschirm, das wird ihr zum Verhängnis
Polizeimeldungen Seniorin findet Sonnenschirm, das wird ihr zum Verhängnis

Es sei nicht auszuschließen, dass es noch mehr Geschädigte gebe, wie die Polizei erklärte.

Die Ermittler richteten daher erneut einen Appell an Anleger: "Wer in den vergangenen Monaten kanadische 'Maple Leaf' Goldmünzen gekauft hat, sollte umgehend die Echtheit überprüfen lassen und sich bei uns melden, sollten Fälschungsmerkmale erkennbar sein."

Ein 40-Jähriger hatte den Betrügern 15 gefälschte Münzen zum Preis von über 20.000 Euro abgekauft.
Ein 40-Jähriger hatte den Betrügern 15 gefälschte Münzen zum Preis von über 20.000 Euro abgekauft.  © Polizei Köln

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0221/2290 oder per E-Mail entgegen.

Titelfoto: Polizei Köln

Mehr zum Thema: