Ermittler prüfen mögliche Beteiligung Drachs an weiterem Überfall

Köln - Die Staatsanwaltschaft Köln prüft eine mögliche Tatbeteiligung des mutmaßlichen Serienräubers Thomas Drach an einem weiteren Raubüberfall in Hessen.

Der frühere Reemtsma-Entführer Thomas Drach (60) soll mit Komplizen 2018 und 2019 drei Überfälle auf Geldtransporter in Köln und Frankfurt am Main begangen haben.
Der frühere Reemtsma-Entführer Thomas Drach (60) soll mit Komplizen 2018 und 2019 drei Überfälle auf Geldtransporter in Köln und Frankfurt am Main begangen haben.  © Christian Charisius/dpa

Die Kölner Behörde hat nach eigenen Angaben einen Fall von Ermittlern in Hessen übernommen, bei dem am 10. September 2018 auf dem Gelände eines Baumarktes in Limburg ein fünfstelliger Geldbetrag erbeutet wurde und der bisher nicht Gegenstand des Haftbefehls gegen Drach ist.

Das Verfahren zum Raubüberfall in Limburg betreffe bisher den mutmaßlichen Komplizen von Drach, sagte eine Sprecherin der Kölner Staatsanwaltschaft. Zuvor hatte der Kölner Stadt-Anzeiger (Samstag) darüber berichtet.

Außerdem habe die Kölner Staatsanwaltschaft bei Gericht beantragt, den Haftbefehl gegen Drach auf versuchten Mord zu erweitern.

Bauer überlässt Schweine sich selbst: 850 Kadaver liegen jahrelang auf verlassenem Hof
Polizeimeldungen Bauer überlässt Schweine sich selbst: 850 Kadaver liegen jahrelang auf verlassenem Hof

Dabei gehe es um einen Überfall in Frankfurt/Main, wie die Sprecherin sagte.

Laut Kölner Stadt-Anzeiger soll Drach im Herbst 2019 bei einem Schusswechsel einen Geldboten bei Ikea in Frankfurt/Main lebensgefährlich verletzt haben.

Ein zufällig anwesender Sanitäter rettete laut dem Bericht durch Sofortmaßnahmen dem Mann das Leben.

Bislang werden Drach drei Überfälle auf Geldtransporter vorgeworfen

Im März 2019 wurde ein Geldtransporter am Köln/Bonner Flughafen überfallen.
Im März 2019 wurde ein Geldtransporter am Köln/Bonner Flughafen überfallen.  © Oliver Berg/dpa

Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Köln ergänzte, wegen der Frankfurter Tat solle der Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Komplizen Drachs auf Beihilfe zu versuchtem Mord abgeändert werden.

Das Amtsgericht Köln habe über beide Anträge bisher noch nicht entschieden, sagte sie.

Bislang werden Drach drei Überfälle auf Geldtransporter in den Jahren 2018 und 2019 vorgeworfen.

Haus mit Luftdruckpistole beschossen: Mieter schießt zurück, zwei Kinder verletzt
Polizeimeldungen Haus mit Luftdruckpistole beschossen: Mieter schießt zurück, zwei Kinder verletzt

Die Taten ereigneten sich am Kölner Flughafen sowie an Ikea-Filialen in Frankfurt/Main und in Köln.

Laut dem Kölner Stadt-Anzeiger sollen Drach sowie sein mutmaßlicher Helfer bei diesen drei Taten gut 135 000 Euro erbeutet haben.

Im Limburger Fall habe ein maskierter Täter mit der Schusswaffe im Anschlag einen Geldboten zur Herausgabe seines Metallbehälters mit über 80.000 Euro gezwungen, berichtete die Zeitung weiter.

Mit der Beute seien damals der Mann und ein Komplize in einem Fluchtwagen unerkannt entkommen. Die Sprecherin der Kölner Staatsanwaltschaft bestätigte die Schadenssumme.

Drach wurde Ende Februar in Amsterdam festgenommen und dann nach Deutschland überstellt. Er sitzt in Köln in Untersuchungshaft. Drach hatte 1996 mit Komplizen den Hamburger Erben der Tabak-Dynastie, Jan Philipp Reemtsma, entführt.

Titelfoto: Montage: Oliver Berg/dpa / Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Justiz Köln: