Messer-Attacke auf Kölner Schulhof: 14-Jähriger soll auf Mitschüler (16) eingestochen haben

Köln - Ein 16-Jähriger hat bei einer Auseinandersetzung mit einem 14-Jährigen schwere Verletzungen erlitten. Der Jüngere soll seinen Kontrahenten mit einem Messer angegriffen und verletzt haben.

Die Polizei nahm den 14-jährigen Schüler fest. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits laufen. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den 14-jährigen Schüler fest. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits laufen. (Symbolbild)  © 123rf/twixx

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung erklärten, war der Streit zwischen den beiden Schülern am Freitagmorgen gegen 9.45 Uhr auf dem Gelände einer Hauptschule im Stadtteil Buchheim eskaliert.

Demnach soll der 14-Jährige seinen Mitschüler mit einem Messer schwer verletzt haben. "Eine Lehrerin hatte den 14-Jährigen nach der Attacke zur Schulleitung gebracht und die Polizei alarmiert", schilderte ein Sprecher.

Polizisten hätten die mutmaßliche Tatwaffe auf dem Schulhof sichergestellt und den 14-Jährigen festgenommen.

Mit 113 km/h durch Tolkewitz: 20-Jähriger kann sich die Raserei nicht erklären
Gerichtsprozesse Dresden Mit 113 km/h durch Tolkewitz: 20-Jähriger kann sich die Raserei nicht erklären

Der 16-Jährige werde derzeit mit Stich- und Schnittverletzungen in einer Klinik behandelt. Lebensgefahr besteht nicht, wie es hieß.

Die Schüler würden nun durch den Schulpsychologischen Dienst der Stadt Köln betreut.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits aufgenommen, wie es abschließend hieß.

Titelfoto: 123rf/twixx

Mehr zum Thema: