Mutmaßlicher "Brandanschlag" auf CDU-Stand: Polizei ermittelt nach Feuer in Köln

Köln - Nach einem Feuer an einem Wahlkampf-Container der CDU in Köln hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Die Kölner Polizei hat nach einem Brand an einem CDU-Wahlkampf-Container die Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild)
Die Kölner Polizei hat nach einem Brand an einem CDU-Wahlkampf-Container die Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild)  © 123rf/lensw0rld

Man gehe dem Verdacht auf vorsätzliche Brandstiftung nach, sagte ein Sprecher am Montag.

Zeugen hätten zur mutmaßlichen Tatzeit am Samstagabend drei dunkel gekleidete, vermummte Personen wegrennen sehen. Der Staatsschutz ermittle. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand.

Nach Angaben der CDU waren an dem mobilen Wahlkampf-Container der Partei Reifen angezündet worden. Zudem sei ein Plakat demoliert worden. Daraufhin habe man Strafanzeige gestellt.

24-Jähriger nach Auseinandersetzung in Meißen schwer verletzt: 37-Jähriger in Haft
Polizeimeldungen 24-Jähriger nach Auseinandersetzung in Meißen schwer verletzt: 37-Jähriger in Haft

Die Junge Union – die Jugendorganisation von CDU und CSU – in Köln schrieb auf Twitter, es handle sich um eine "Brandanschlag".

Auf Twitter sprach die Junge Union von einem verübten "Brandanschlag"

Auf einem Foto waren schwarze, verrußte Stellen oberhalb zweier Reifen zu sehen.

Titelfoto: 123rf/lensw0rld

Mehr zum Thema Justiz Köln: