Obdachloser bricht lebensgefährlich verletzt zusammen: Streit mit Jugendlichen?

Köln - In Köln ist ein Obdachloser (50) mit lebensgefährlichen Stichverletzungen im Oberkörper zusammengebrochen und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht worden.

Rettungskräfte brachten den lebensgefährlich Verletzten (50) in eine Klinik. (Symbolbild)
Rettungskräfte brachten den lebensgefährlich Verletzten (50) in eine Klinik. (Symbolbild)  © 123RF/udo72

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, soll der 50-Jährige am späten Mittwochabend zwischen 22.45 Uhr und 23.30 Uhr am Neumarkt mit drei Jugendlichen in Streit geraten sein.

Kurze Zeit später habe er dann einen Taxifahrer an der Siegburger Straße angesprochen und um Hilfe gebeten, ehe er schwerstverletzt zusammenbrach.

"Polizisten trafen die jungen Männer in einer Jugendeinrichtung in Deutz an und nahmen sie mit zur Wache", schilderte ein Polizeisprecher. Ob der Streit mit den lebensgefährlichen Verletzungen in Zusammenhang stehe, sei Gegenstand der Ermittlungen.

Zoll und Ordnungsamt kontrollieren Kölner Gaststätten und Shisha-Bars
Justiz Köln Zoll und Ordnungsamt kontrollieren Kölner Gaststätten und Shisha-Bars

Die Beamten haben eine Mordkommission eingerichtet und werten derzeit auch die Aufzeichnungen der Videobeobachtung am Neumarkt aus.

Zeugen, die den Streit oder einen späteren Angriff auf den 50-Jährigen zwischen Neumarkt und Deutzer Werft beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221/2290 oder per E-Mail bei den Ermittlern zu melden.

Titelfoto: 123RF/udo72

Mehr zum Thema: