Zoff vor Kölner Jobcenter eskaliert: Zivil-Fahnder ziehen Waffe

Köln - Mit gezogener Dienstwaffe haben Zivilfahnder in Köln den Angriff eines 48-Jährigen verhindert, der einen anderen Mann (51) mit einer abgebrochenen Bierflasche bedroht hatte.

Polizisten haben am Mittwoch in Köln-Mülheim in eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Männern (48, 51) eingegriffen. (Symbolbild)
Polizisten haben am Mittwoch in Köln-Mülheim in eine aggressive Auseinandersetzung zwischen zwei Männern (48, 51) eingegriffen. (Symbolbild)  © 123RF/Heiko Kueverling

Die Schlägerei zwischen den Männern hatte sich laut Polizei am Mittwoch gegen 13.45 Uhr vor dem Jobcenter auf dem Wiener Platz in Mülheim zugetragen.

Demnach soll der 48-jährige Kölner zu einer Glasflasche gegriffen und sie auf den Kopf des 51-Jährigen geschlagen haben, der daraufhin zu Boden fiel.

"Als der Angreifer den auf dem Boden liegenden Kontrahenten mit dem abgebrochenen Flaschenhals weiter bedrohte, griffen die Polizisten ein und überwältigten den aggressiven Mann", schilderte ein Polizeisprecher.

Schäferhund reißt sich von Frauchen los, dann passiert das tödliche Unglück
Polizeimeldungen Schäferhund reißt sich von Frauchen los, dann passiert das tödliche Unglück

Der 48-Jährige und sein Kontrahent kamen nach dem Vorfall in Krankenhäuser. Nach einer ambulanten Behandlung wurden sie wieder entlassen.

Der Grund für die Schlägerei blieb zunächst unklar.

Titelfoto: 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Justiz Köln: