Tod im Pool in Gerichshain: Anklage gegen zwei Männer erhoben

Leipzig  - Rund ein halbes Jahr nach dem Tod zweier Partygäste in einem Pool in Gerichshain im Landkreis Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Männer erhoben. 

Einer der Angeklagten war Veranstalter der Weihnachtsfeier.
Einer der Angeklagten war Veranstalter der Weihnachtsfeier.  © news 5

Ihnen werde fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, teilte Vanessa Fink, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Leipzig, am Donnerstag mit. 

Die 41 und 43 Jahre alten Männer sollen bei der privaten Weihnachtsfeier einen Block Trockeneis in den Pool gekippt haben - mit fatalen Folgen (TAG24 berichtete).

Zu dem Zeitpunkt, gegen 2.30 Uhr morgens am 22. Dezember vorigen Jahres, hielten sich drei Gäste in dem beheizbaren Becken auf. Das Trockeneis sei zügig geschmolzen. Dabei sei Kohlenstoffdioxid freigesetzt worden und habe sich über der Wasseroberfläche gesammelt. 

Die drei Männer im Pool wurden laut Staatsanwaltschaft bewusstlos und gingen unter. 

Ein 20-Jähriger und ein 39-Jähriger ertranken. Das dritte Opfer, ein 47 Jahre alter Mann, konnte wiederbelebt werden. Er sei einige Tage im Krankenhaus auf der Intensivstation behandelt worden. Bleibende körperliche Schäden seien bei ihm nicht bekannt.

Der angeklagte 41-Jährige war laut Anklagebehörde der Veranstalter der Weihnachtsfeier. Erst wurde nur gegen ihn ermittelt. Später wurden die Ermittlungen dann auf den 43-Jährigen ausgeweitet. Das Amtsgericht Grimma muss nun über die Eröffnung eines Hauptverfahrens entscheiden.

Titelfoto: news 5

Mehr zum Thema Justiz Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0