Nach versuchten Entführungen in Leipzig: Ist der Tatverdächtige schuldunfähig?

Leipzig - Im Oktober 2020 hatte ein Mann (42) in Leipzig-Paunsdorf versucht, drei Kinder zu entführen und sich an ihnen zu vergehen. Der Tatverdächtige saß zunächst in Untersuchungshaft, wurde aber dann zur Sicherungsverwahrung in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht - nun soll die Schuldfähigkeit des 42-Jährigen festgestellt werden.

Ein Polizeiwagen vor einer Grundschule in Paunsdorf. Am 6. Oktober 2020 wurde intensiv nach dem Täter gefahndet.
Ein Polizeiwagen vor einer Grundschule in Paunsdorf. Am 6. Oktober 2020 wurde intensiv nach dem Täter gefahndet.  © Silvio Bürger

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Leipzig bestehe einem forensisch-psychiatrischen Gutachten nach der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte seine Taten wegen einer durch Drogen bedingten, krankhaften seelischen Störung im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen hat.

Am Morgen des 6. Oktobers 2020 hatte der Mann versucht, innerhalb einer Stunde zwei vierjährige Mädchen ihren Müttern auf dem Weg zur Kita zu entreißen. Später überfiel er eine Grundschülerin (7) und versuchte, sie sexuell zu missbrauchen. Das Kind konnte sich aber losreißen.

Auf der Flucht nötigte er zudem eine 26-Jährige, ihn in ihrem Auto mitzunehmen, wogegen sich die junge Frau vehement wehrte.

Am Nachmittag desselben Tages wurde der 42-Jährige festgenommen.

Beschuldigter könnte in Maßregelvollzug untergebracht werden

Das Paunsdorfer Wäldchen - hierhin flüchtete der Täter, wurde jedoch noch am selben Nachmittag festgenommen.
Das Paunsdorfer Wäldchen - hierhin flüchtete der Täter, wurde jedoch noch am selben Nachmittag festgenommen.  © Silvio Bürger

"Der in Russland geborene Beschuldigte ist deutscher Staatsangehöriger und nicht vorbestraft. Im Rahmen der Ermittlungen hat der Beschuldigte von seinem Recht, gegenüber den Ermittlungsbehörden die Aussage zu verweigern, Gebrauch gemacht", heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

Das Amtsgericht Leipzig soll nun entscheiden, ob der 42-Jährige am Tattag schuldfähig gehandelt hat und ob die Gefahr besteht, dass dieser wegen seines Hangs zum Drogenkonsum auch zukünftig erhebliche Straftaten begehen wird.

In letzterem Fall könnte der Mann im Maßregelvollzug untergebracht werden.

Titelfoto: Silvio Bürger

Mehr zum Thema Justiz Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0