21-Jähriger attackiert zwei Joggerinnen aus dem Nichts und versucht sie offenbar zu vergewaltigen

Emmendingen - Im baden-württembergischen Emmendingen bei Freiburg wurden am Montag zwei Joggerinnen von einem Mann angefallen. Er versuchte sie offenbar zu vergewaltigen. 

Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

Dies teilte die Polizei am Dienstag mit. Demnach wurde gegen 11 Uhr die erste Frau, eine 23-Jährige, plötzlich von einem Mann von hinten umklammert und zu Boden gedrückt, als sie gerade eine Pause machte. 

Weil sie sich heftig wehrte und laut um Hilfe schrie, ließ der Mann von ihr ab und flüchtete auf einem Fahrrad. 

Zwei Stunden später attackierte offenbar derselbe Mann eine weitere Joggerin im Bereich Forchheim. 

Auf einem Waldweg warf der Angreifer die 20-Jährige mit massiver Gewalt zu Boden, würgte sie und versuchte die junge Frau zu entkleiden. 

Auch die 20-Jährige konnte sich befreien und flüchtete. Der Mann folgte ihr zunächst, gab dann allerdings auf, als ein Spaziergänger entgegenkam. Wieder floh er mit dem Fahrrad. 

Beide attackierten Frauen wurden leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. 

Da deren Beschreibung weitgehend identisch war, gehen die Beamten davon aus, dass es sich bei dem Täter um ein- und dieselbe Person handelte. 

Nach einer Fahndung mit Polizeihubschrauber und Beamten vom Wasserschutz, konnte ein Tatverdächtiger in Forchheim festgenommen werden. Dabei handelte es sich um einen 21-jährigen Mann. 

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0