Sex-Attacke auf dem Friedhof: Fremder will junge Frau missbrauchen!

Filderstadt - Unfassbare Sex-Attacke auf dem Friedhof in Filderstadt-Bernhausen (Kreis Esslingen)!

Die Polizei fahndete sofort nach dem Mann, jedoch erfolglos. (Symbolbild)
Die Polizei fahndete sofort nach dem Mann, jedoch erfolglos. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

Wie die Polizei berichtet, war eine Frau (35) am Dienstagabend um 22.56 Uhr mit der S-Bahn aus Stuttgart am Bahnhof Bernhausen angekommen. Zu Fuß wollte sie den Friedhof in Richtung Nürtinger Straße durchqueren. 

"Auf dem Friedhofsgelände kam plötzlich ein Mann auf sie zu, weshalb die Frau wegrannte. Der Unbekannte holte sie aber nach wenigen Metern ein, brachte sie zu Boden, würgte sie und versuchte, sie zu überwältigen", schreiben die Beamten. 

Glück im Unglück: In dem Moment betrat zufällig eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Filderstadt, welche die Einhaltung der Corona-Verordnung auf öffentlichen Plätzen überprüfte, den Friedhof. 

Der Täter ließ von seinem sich heftig wehrenden Opfer ab und flüchtete in Richtung Nürtinger Straße. Die 35-Jährige rief um Hilfe, rannte den beiden Polizeibeamten entgegen und schilderte, was passiert war.

Täter sprach schlechtes Englisch

Trotz sofort eingeleiteter Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen und Polizeihundeführern konnte der Angreifer bislang nicht gefasst werden. 

Das Opfer wurde bei der Tat leicht verletzt. Der Rettungsdienst war vor Ort, eine Einlieferung in eine Klinik war aber nicht erforderlich.

Der Unbekannte wird folgendermaßen beschrieben:

  • etwa 30 bis 40 Jahre alt
  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • dunkelhäutig
  • sportliche Statur
  • dunkle, lockige, nach oben stehende Haare
  • trug vermutlich Bluejeans und eine braune, lederartige Jacke
  • sprach schlechtes Englisch

Es kann nach Polizeiangaben nicht ausgeschlossen werden, dass der Täter ebenfalls mit der S-Bahn aus Stuttgart kam, die Frau schon auf dem Weg vom Bahnhof zum Friedhof beobachtet hat und ihr gefolgt sein könnte.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 bei der Kriminalpolizeidirektion Esslingen zu melden.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Missbrauch: