Inzest-Tragödie: Mann lässt sich von Freund dabei filmen, wie er seine Schwester vergewaltigt

Moradabad (Indien) - Was für eine grausame Tat!

Ein Bruder machte sich über seine jüngere Schwester her, ließ sich bei deren Vergewaltigung sogar filmen (Symbolbild).
Ein Bruder machte sich über seine jüngere Schwester her, ließ sich bei deren Vergewaltigung sogar filmen (Symbolbild).  © 123RF/Piyapong Thongcharoen

Als eine junge Frau am 23. Dezember 2020 im indischen Moradabad ihrem älteren Bruder und dessen Freund die Tür öffnete, ahnte sie sicher nicht, was auf sie zukommen würde.

Die verheiratete Inderin war zu dem Zeitpunkt allein in ihrer Wohnung, sodass die beiden Männer leichtes Spiel hatten. Sowohl der alkoholkranke Bruder der Frau, als auch dessen Freund, waren in jenem Moment betrunken.

Ursprünglich hatten beide behauptet, dass sie arbeiten müssten. Doch schon kurz darauf verriegelten sie die Türen von innen und machten sich über ihr Opfer her.

Übergriffe in SOS-Kinderdorf: Missbrauch soll bundesweit aufgearbeitet werden
Missbrauch Übergriffe in SOS-Kinderdorf: Missbrauch soll bundesweit aufgearbeitet werden

Während ihr eigener Bruder Inzest beging und seine Schwester vergewaltigte, filmte sein Freund die Tat auf seinem Handy mit. Das teilte die Polizei laut Times of India mit. Die Aufnahme nutzten die Täter demnach, um ihr Opfer unter Druck zu setzen.

Die zwei drohten mit der Veröffentlichung des Clips, sofern die Schwester auspacken würde.

Täter noch auf freiem Fuß

Tatsächlich schwieg die junge Frau eine ganze Weile, obwohl ihr Ehemann die Tat sofort bei der Polizei anzeigen wollte. Doch der Druck innerhalb der Familie wog schwer. Die Eltern der Frau verlangten von ihr, die Tat nicht bei der Polizei anzuzeigen, um den "Ruf der Familie" nicht zu ruinieren.

Doch ihr Bruder hatte offenbar Angst, dass seine Schwester früher oder später doch noch zu den Beamten gehen würde. Aus diesem Grund fing er an sie zu belästigen.

Immer wieder lief der junge Mann vor dem Haus seines Opfers herum und bedrohte es zusätzlich. Für die Inderin war dies der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Vergangenen Freitag ging sie zusammen mit ihrem Ehemann zur Polizei und zeigte ihren Bruder und dessen Freund an.

Ein Beamter teilte unterdessen in dieser Woche mit, dass beide Angeklagten sich derzeit auf freiem Fuß befänden und man nach ihnen suche.

Die Ermittlungen dauern daher an.

Titelfoto: 123RF/Piyapong Thongcharoen

Mehr zum Thema Missbrauch: