Kind (10) bringt Baby auf die Welt und schockt alle, wer der Vater ist

Monte Caseros (Argentinien) - Was für ein Albtraum! Ein nur zehn Jahre altes Kind hat in Argentinien ein Baby zur Welt gebracht und alle damit schockiert, wer der Vater ist. 

Das Kind (10) muss durch die Hölle gegangen sein (Symbolbild).
Das Kind (10) muss durch die Hölle gegangen sein (Symbolbild).  © 123RF/Artit Oubkaew

Die Schwangerschaft der Zehnjährigen kam erst heraus, als sie bereits in der 24. Woche war. Im streng katholischen Argentinien, wo Abtreibung illegal ist, erschien ein Abbruch der Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt umso undenkbarer, berichtet aktuell die Sun

Es half auch nichts, als das Mädchen enthüllte, wer der Vater des Babys sein sollte und wie es laut ihr gezeugt worden war. Der neue Mann ihrer Mutter, Horacio I. (31), habe sie Anfang 2020 vergewaltigt und auf diese schreckliche Weise geschwängert! 

Die Tat soll sich im Haus des 31-Jährigen in Monte Caseros ereignet haben. Seine Frau und ihre Tochter waren zu dem Zeitpunkt gerade erst mit ihm zusammengezogen. 

Zwar bemerkte die Mutter nicht, was Horacio I. ihrer Tochter angetan hatte, doch der Mann erwies sich neben dieser grausamen Tat auch ansonsten als "Fehler".

Zwei Monate bevor die Schwangerschaft ihres Kindes ans Licht kam, waren beide bereits wieder aus dem Haus von Horacio I. ausgezogen. 

Doch es war noch nicht einmal die Mutter des Opfers, die die Schwangerschaft bemerkte, sondern deren Oma. 

Verstörende Bilder in sozialen Medien

Die schockierte Familie versuchte dem Kind trotz aller Widrigkeiten einen legalen Schwangerschaftsabbruch zu ermöglichen. Unter bestimmten Umständen ist dies in Argentinien möglich, wenn eine Vergewaltigung nachgewiesen werden kann.

Es fand sich aber kein Arzt, der bereit war, das Baby in der 24. Woche abzutreiben. Stattdessen organisierte ein Priester eine Babyparty für die Zehnjährige! 

Laut Sun kursierten in sozialen Medien verstörende Bilder dieser Feier, auf denen das kleine Mädchen verkleidet hinter einem Tisch mit Geschenken und einem Schild "Baby an Bord" stand.

Zwei Tage später brachte das Vergewaltigungsopfer einen gesunden Jungen per Kaiserschnitt auf die Welt. 

Titelfoto: 123RF/Artit Oubkaew

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0