Lehrerin bestreitet Sex mit Schüler und schiebt es auf ihre Körpergröße

Buckinghamshire - Die Vorwürfe sind nicht neu. Der britischen Lehrerin Kandice Barber (35) wird ein sexuelles Verhältnis mit einem 15-jährigen Schüler, der heute 18 Jahre alt ist, nachgesagt. Vor Gericht verneinte die Frau jedoch die Affäre mit dem Jugendlichen und nannte einen merkwürdigen Grund.

Dass sie mit einem Schüler ein Techtelmechtel hatte, will Kandice Barber nicht zugeben (Symbolbild).
Dass sie mit einem Schüler ein Techtelmechtel hatte, will Kandice Barber nicht zugeben (Symbolbild).  © 123RF / bowie15

Sie behauptet, sie sei schlicht und ergreifend zu klein, gewesen, um mit dem Teenager stehend Sex gehabt zu haben, schreibt New York Post. Weil Barber dem Jugendlichen nur bis zur Schulter reiche, könne es angeblich nicht zu einem Schäferstündchen gekommen sein.

Diese Aussage steht diametral der des Jungen gegenüber, der laut Mirror schildert, dass er sich ein wenig geduckt hätte, um den Größenunterschied wettzumachen.

Zunächst soll der Junge das Schäferstündchen in Wald und Wiese verneint haben, weil er glaubte, dass er seine Lehrerin geschwängert hätte.

Anstößige Fotos an Schüler verschickt: Vertretungslehrerin verliert den Job nach nur wenigen Tagen
Missbrauch Anstößige Fotos an Schüler verschickt: Vertretungslehrerin verliert den Job nach nur wenigen Tagen

Vor Gericht offenbarte der Teenie jedoch, dass die Lehrerin ihn regelrecht bedroht haben soll, sollte er den verbotenen Geschlechtsverkehr öffentlich machen.

Nadia Chbat, die Verteidigerin von Kandice Barber, attackierte den Jungen scharf und warf ihm vor, zu lügen.

Das Techtelmechtel soll via Snapchat seinen Anfang genommen haben. Auch ein Nacktfoto wurde von Barber versendet. Der Prozess gegen die 35-Jährige dauert an.

Titelfoto: 123RF / bowie15

Mehr zum Thema Missbrauch: