Lehrerin fährt mit Schüler zum Strand: Dort treiben sie es in ihrem Auto

Bradenton - Landet eine Lehrerin aus dem US-Bundesstaat Florida länger hinter schwedischen Gardinen? Taylor J. Anderson (38) hatte ein Verhältnis mit einem ihrer Schüler. Der Heranwachsende bestätigte das illegale Techtelmechtel bereits.

Die Strafverfolgungsbehörden ermitteln gegen Taylor J. Anderson (38) wegen eines verbotenen Techtelmechtels mit einem Schüler.
Die Strafverfolgungsbehörden ermitteln gegen Taylor J. Anderson (38) wegen eines verbotenen Techtelmechtels mit einem Schüler.  © Manatee County Sheriffs Office

Laut New York Post stellte sich bei den Untersuchungen zu dem Fall heraus, dass Anderson über Wochen via Social Media und Textnachrichten mit dem Jungen kommuniziert hatte.

So fanden die Ermittler auch heraus, dass die Lehrerin den Jugendlichen, dessen genaues Alter unbekannt ist, mit dem Auto abholte und mit ihm zum Strand fuhr.

Dort angekommen blieb es jedoch nicht beim Genuss eines romantischen Moments, oder ein paar versteckten Küssen, sondern beide begingen "sexuelle Handlungen" im Fahrzeug, wie es heißt.

Lehrerin und Schüler schreiben sich per SMS, wie sehr sie "den Sex miteinander genießen"
Missbrauch Lehrerin und Schüler schreiben sich per SMS, wie sehr sie "den Sex miteinander genießen"

Die gesammelten Beweise inklusive der Bestätigung der Affäre durch den Schüler führten zu einem Haftbefehl gegen die 38-Jährige. Ihr wurde gekündigt - einen Tag nachdem das Schulpersonal von einer sexuellen Beziehung erfuhr. Kurz darauf wurde die Frau im Gefängnis von Manatee County vorstellig.

Die Strafverfolgungsbehörden ermitteln, zudem darf die Frau den Schulcampus nicht mehr betreten.

Bei der IMG Academy, wo sie unterrichtete, handelt es sich um ein Internat für Sportschüler der Klassen 6-12. Die jährlichen Studiengebühren für den Unterricht liegen laut New York Post bei einer satten fünfstelligen Summe US-Dollar.

Titelfoto: Manatee County Sheriffs Office

Mehr zum Thema Missbrauch: