Mann gibt sich als Model-Agent aus, um ein Kind sexuell zu belästigen

League City (USA) - Joel Christopher Acuna soll sich in einer amerikanischen App als Model-Agent ausgegeben haben, um dann ein minderjähriges Mädchen sexuell zu belästigen, dem er die große Karriere in Aussicht stellte.

Der mutmaßliche Täter Joel Christopher Acuna im Dezember vor der Tür seines Opfers.
Der mutmaßliche Täter Joel Christopher Acuna im Dezember vor der Tür seines Opfers.  © League City Police

Im Dezember 2019 kontaktierte der perverse Joel Christopher Acuna das minderjährige Mädchen über die App "LIKEE", berichtet "Fox10". Eine App, in der man kurze Videos erstellen und mit anderen teilen kann.

Das Mädchen witterte wohl die große Chance, wie so viele junge Mädchen, als Model groß herauszukommen und gab ihm ihre Adresse, damit er sein zukünftiges Mannequin besser begutachten kann.

Der vermeintliche Model-Vermittler fuhr zu seinem Opfer nach Hause. Doch statt sich mit ihr über ihre künftige Karriere zu unterhalten, soll er sie massivst sexuell belästigt haben, so die Polizei von League City. Was er ihr genau antat, ist bisher nicht bekannt.

Bayern: Bund muss Länder im Kampf gegen Kindesmissbrauch unterstützen
Missbrauch Bayern: Bund muss Länder im Kampf gegen Kindesmissbrauch unterstützen

Am Dienstagmorgen veröffentlichten die Beamten schließlich Bilder des mutmaßlichen Täters auf Facebook. Kurz darauf meldete sich auch schon der beschuldigte Joel Christopher Acuna bei der Polizei, um sich zu stellen.

Jetzt muss er sich wegen des schweren sexuellen Übergriffs auf eine Minderjährige vor Gericht verantworten.

Seine Kaution beträgt umgerechnet etwa 226.800 Euro.

Mehr zum Thema Missbrauch: