Ehemaliger Kindergarten-Erzieher soll Kinder sexuell missbraucht haben

Rastatt - Die Polizei hat in Rastatt einen ehemaligen Erzieher (50) festgenommen, der dringend verdächtigt wird, mehrere Kinder sexuell missbraucht zu haben.

Der Beschuldigte soll sich an mindestens zehn Kindern vergangen haben. (Symbolbild)
Der Beschuldigte soll sich an mindestens zehn Kindern vergangen haben. (Symbolbild)  © 123rf/serezniy

Der Mann soll sich zwischen Januar 2017 und Juli 2020 in einem Kindergarten sowohl an Jungen als auch an Mädchen vergangen haben, teilten die Staatsanwaltschaft Baden-Baden und das Polizeipräsidium Offenburg am Mittwochnachmittag gemeinsam mit. 

Demnach habe sich eines der Kinder Anfang diesen Jahres seiner Mutter anvertraut, die Ende Juli die Leitung des Kindergartens informierte. 

Daraufhin wurde der 50-Jährige sofort von seiner Tätigkeit freigestellt; Anfang August erstattete der Träger des Kindergartens Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Baden-Baden.

Nachdem zahlreiche Personen und Kinder befragt wurden, verdichtete sich der Anfangsverdacht gegen den deutschen Staatsangehörigen. 

Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Beschuldigte mindestens zehn Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren - teilweise in schwerer Weise - sexuell missbraucht hat.

Der Mann bestreitet die Vorwürfe bislang. Er wurde inzwischen zur Untersuchungshaft in ein Gefängnis eingeliefert.

Update, 17.28 Uhr: Vorfälle ereigneten sich in einem katholischen Kindergarten

Die Vorfälle ereigneten sich in einem katholischen Kindergarten im Raum Rastatt. Wie das Erzbistum Freiburg mitteilte, nähmen das erzbischöfliche Ordinariat und alle Einrichtungen der Erzdiözese derartige Vorwürfe sehr ernst und ergriffen alle notwendigen Schritte. 

Externe Missbrauchsbeauftragte überprüften in solchen Fällen alle Vorwürfe und stünden den Betroffenen zur Seite.

Titelfoto: 123rf/serezniy

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0