Missbrauchskomplex Münster: Nächster Verdächtiger (34) in U-Haft

Münster/Warendorf – Die Polizei hat einen weiteren Beschuldigten im Missbrauchskomplex Münster verhaftet. Der 34-jährigen Mann wurde bereis am vergangenen Freitag (13. November) im Kreis Warendorf festgenommen.

Im Missbrauchskomplex Münster wurde ein weiterer Verdächtiger (34) festgenommen. Bei der Gartenlaube handelt es sich um einen der Tatorte.
Im Missbrauchskomplex Münster wurde ein weiterer Verdächtiger (34) festgenommen. Bei der Gartenlaube handelt es sich um einen der Tatorte.  © Marcel Kusch/dpa

Am Samstag hat ein Richter Haftbefehl gegen den Beschuldigten verkündet, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch bekannt gaben. Der Mann sitzt bereits in Untersuchungshaft.

Ihm wird der sexuelle Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Außerdem soll er in Chats Nachrichten mit kinderpornographischen Inhalten verbreitet haben. Darunter befinden sich offenbar Nacktbilder von einem 7 Jahre alten Jungen.

Die Ermittler waren bei der Auswertung von Chatverläufen auf den 34-Jährigen aufmerksam geworden.

Die Daten stammen von dem Handy eines 27-Jährigen, der seit dem vergangenen Donnerstag (12. November) wegen des Verdachts auf Missbrauch eines heute elfjährigen Jungen vor Gericht steht (TAG24 berichtete).

"Der Beschuldigte (34) wird durch einen Anwalt vertreten. Er hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen eingelassen", teilten die Ermittler mit.

Ein Gericht hat einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Festgenommenen erlassen. Die Polizei konnte umfangreiches Datenmaterial sicherstellen.

Titelfoto: Marcel Kusch/dpa

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0