NRW: Neue Fachstelle soll Kinder vor sexueller Gewalt schützen

Düsseldorf - Eine neue Landesfachstelle soll Kinder und Jugendliche in Nordrhein-Westfalen besser vor sexueller Gewalt schützen. 

NRW-Kinderminister Joachim Stamp (FDP) will mit der neuen Fachstelle den Kampf gegen sexuelle Verbrechen gegen Kinder und Jugendliche verstärken.
NRW-Kinderminister Joachim Stamp (FDP) will mit der neuen Fachstelle den Kampf gegen sexuelle Verbrechen gegen Kinder und Jugendliche verstärken.  © Federico Gambarini/dpa

Damit werde der Kampf gegen dieses unerträgliche, widerliche Verbrechen verstärkt, sagte NRW-Kinderminister Joachim Stamp (FDP) am Mittwoch.

Die Landesfachstelle mit Sitz in Köln soll Trägern der Kinder- und Jugendhilfe Beratung und Fortbildung bieten. 

4,5 Stellen seien dafür vorgesehen. NRW sei das erste Bundesland, das eine solche Stelle einrichte.

Im kommenden Jahr soll zusätzlich pro Regierungsbezirk ein Fachreferent eingestellt werden. Die Fachstelle richte sich vor allem an die freien Träger. 

Außerdem finanziere das Land für die 186 Jugendämter in NRW zu diesem Zweck vier bis 2024 befristete Stellen bei den beiden Landesjugendämtern.

Die Fallzahlen und der Beratungsbedarf seien rasant gestiegen und und es gebe große Lücken im Angebot, sagte der Direktor des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe, Matthias Löb.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0