Typ missbraucht kleines Kind und filmt sich dabei: Seine Freundin half ihm auch noch

Newport (Wales) - Michael Colmer (45) wandert nun ins Gefängnis, nachdem er ein Kleinkind missbrauchte und sich dabei auch noch filmte.

Michael Colmer (45) wurde wegen Missbrauchs zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Das Urteil seiner Freundin steht noch aus.
Michael Colmer (45) wurde wegen Missbrauchs zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Das Urteil seiner Freundin steht noch aus.  © Screenshot/Facebook/Shannon Vicary

Hilfe bekam er dabei von seiner Freundin Shannon Vicary (24). Das Paar besprach alle Einzelheiten ausführlich via WhatsApp, bevor der 45-Jährige die widerliche Tat allein ausübte, berichtet Wales Online.

Offenbar hatte die 24-Jährige auf das Kind, dessen Alter nicht genannt wurde, aufgepasst und ihrem Lover so die Möglichkeit gegeben, mit diesem während des Missbrauchs allein zu sein.

Staatsanwalt Matthew Cobe sagte im Cardiff Crown Court am Freitag: "Sie sprachen über ihre Vorfreude auf das, was kommen würde. Es begann mit einem Kommentar zu einem Foto von Kindern in Schuluniformen im jungen Alter und dieser Kommentar war sexuell. Colmer schickte Vicary ein Bild von seinem Penis und machte Andeutungen darüber, was sie am nächsten Tag tun würden."

Der schreckliche Missbrauch flog auf, als die National Crime Agency Informationen darüber bekam, dass auf einem iPad im Haus des Paares in der Church Road auf Kinderpornoseiten zugegriffen worden war.

Am 8. Oktober 2020 durchsuchte die Polizei das Heim von Colmer und Vicary und wurde fündig.

Michael Colmer bekommt harte Strafe

Shannon Vicary (24) half ihrem Freund bei dem Missbrauch.
Shannon Vicary (24) half ihrem Freund bei dem Missbrauch.  © Screenshot/Facebook/Shannon Vicary

Rund 600 Bilder und Videos von Kindern, teilweise unter 18 Monaten (!), befanden sich auf dem iPad und dem Handy von Colmer, darunter auch welche vom Opfer. Die Polizei informierte die Eltern des Opfers und nahm das Paar fest.

Vor Gericht musste die Mutter des Kindes, bei dem es sich um ein Mädchen handelte, dem Täter und seiner Helferin gegenüberstehen.

Sie sagte: "Ich verstehe nicht, warum diese Personen meiner Tochter das angetan haben, was sie getan haben. Ich hoffe, dass sie niemals wieder in der Lage sein werden, dies jemand anderem anzutun. Dies hat mich und meine Familie am Boden zerstört."

Colmer bekannte sich später schuldig der Körperverletzung durch Penetration, der sexuellen Nötigung, der Verursachung oder Anstiftung eines Kindes zu sexuellen Handlungen, der Aufnahme und des Besitzes extrem pornografischer Bilder.

Er wurde zu 17 Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt, davon sechs Jahre Bewährung. Vicarys Urteil wurde auf den 28. Mai vertagt.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Shannon Vicary

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0