26-Jähriger wird niedergeschlagen und stirbt am Tatort: Täter noch immer auf der Flucht

Ebersbach an der Fils - Nachdem im baden-württembergischen Ebersbach an der Fils (Kreis Göppingen) am Montagabend ein Mann ums Leben gekommen ist, gibt es nun neue Erkenntnisse.

Die Polizei suchte in Ebersbach an der Fils mit einem Großaufgebot nach der bislang unbekannten Täterschaft.
Die Polizei suchte in Ebersbach an der Fils mit einem Großaufgebot nach der bislang unbekannten Täterschaft.  © 7aktuell.de | Kevin Lermer

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm TAG24 am Dienstagmorgen mitteilte, war der Verstorbene 26 Jahre alt.

Die Beamten gehen nach derzeitigem Stand der Ermittlungen davon aus, dass der Mann an einem Fußweg nahe der Fils von einer bislang unbekannten Täterschaft niedergeschlagen wurde. "In Folge dessen erlag er noch am Tatort seinen Verletzungen", so der Sprecher.

Die Staatsanwaltschaft Ulm hat die Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts eingeleitet. Von Seiten der Polizei wurde eine Sonderkommission eingerichtet.

Der Vorfall ereignete sich am Montagabend gegen 18 Uhr. Auf der Suche nach den Tätern war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Im Laufe des Dienstags werden seitens der Staatsanwaltschaft weitere Informationen erwartet.

Update, 13.48 Uhr: Opfer und seine Frau wurden von zwei Tätern angegriffen, Polizei sucht Zeugen

Ein Polizist steht vor einem Absperrband am Tatort in Ebersbach an der Fils.
Ein Polizist steht vor einem Absperrband am Tatort in Ebersbach an der Fils.  © SDMG / Kohls

Wie die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Ulm jetzt gemeinsam mitteilen, war der 26-Jährige zusammen mit seiner Frau (30) gegen 18 Uhr auf einem Spaziergang beim Gentenriedweg. Nahe der Unterführung unter der Albstraße hätten sich zwei unbekannte Männer genähert, berichtete die Frau später den Beamten.

Diese schlugen dann auf ihren Mann ein, woraufhin er schwer verletzt zu Boden ging. Sie selbst überstand den Angriff mit leichten Verletzungen. Danach flüchteten die Täter.

Obwohl die Polizei und der Rettungsdienst schnell alarmiert am Tatort eintrafen, blieb eine Wiederbelebung des 26-Jährigen erfolglos. Neben den Sanitätern kümmerte sich ein Notfallseelsorger vor Ort um die Verletzte und erste Zeugen.

Die Täter konnten bislang nicht gefasst werden. Die polizeilichen Ermittlungen der Sonderkommission laufen auf Hochtouren.

In diesem Zusammenhang suchen die Behörden Zeugen. Sie bitten um Hinweise und fragen:

  • Wer hat am Montag, zwischen 17.30 und 18.30 Uhr, in Ebersbach im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils, verdächtige Personen gesehen?
  • Wem sind dort Fahrzeuge aufgefallen?
  • Trugen die Personen möglicherweise Gegenstände mit sich?
  • Wer hat im Bereich Gentenriedweg, Kanalstraße und Fils, insbesondere zwischen 17.30 und 18.30 Uhr, sonst Auffälliges beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Die Beamten suchen insbesondere ein Paar, das gegen 18 Uhr dort zu Fuß unterwegs war und das Opfer sowie seine Begleiterin vor dem Angriff überholte. Außerdem sucht die Polizei einen Mann, der sich gegen 16 Uhr in der Nähe des Tatorts aufhielt. Er trug eine grüne Jacke und eine Mütze, ist etwa 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Diese Personen könnten für die Ermittler wichtige Zeugen sein.

Hinweise werden bei der Kriminalpolizei unter der Telefon-Nr. 0731/1880 erbeten.

Titelfoto: 7aktuell.de | Kevin Lermer

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0