28-Jähriger soll Mutter getötet haben: Zweites Opfer wohl Ex-Freundin (†24)

Hamburg – Schreckliche Tat in Hamburg! Nach dem Fund von zwei toten Frauen in der Wohnung eines tatverdächtigen 28-Jährigen im Stadtteil Bramfeld ist auch die zweite Leiche identifiziert worden.

Bestatter transportieren im Stadtteil Bramfeld einen Sarg aus einem Mehrfamilienhaus ab.
Bestatter transportieren im Stadtteil Bramfeld einen Sarg aus einem Mehrfamilienhaus ab.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Das zweite Opfer soll eine 24 Jahre alte Frau sein, "vermutlich die Ex-Lebensgefährtin des Tatverdächtigen", wie ein Polizeisprecher am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte.

Die Frau sei nach ersten rechtsmedizinischen Erkenntnissen eines gewaltsamen Todes gestorben, teilte die Polizei am Abend mit.

Wie lange sie schon tot in der Wohnung lag, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen. Er könne ausschließen, dass es bereits mehrere Wochen waren. Das andere Opfer ist die 53 Jahre alte Mutter des 28-Jährigen, der bereits festgenommen wurden

Die Tat war ans Licht gekommen, weil die Mutter nach einem Besuch bei ihrem Sohn nicht nach Hause zurückgekehrt und auf ihrem Handy nicht erreichbar war.

Angehörige hatten deshalb die Polizei alarmiert. Der 28-Jährige öffnete den Beamten die Tür. In der Wohnung fanden die Polizisten die tote Mutter, die mehrere Stichverletzungen hatte.

Polizisten stehen vor dem Haus, in dem der 28-Jährige seine Mutter getötet haben soll.
Polizisten stehen vor dem Haus, in dem der 28-Jährige seine Mutter getötet haben soll.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Auch das mutmaßliche Tatmesser wurde in der Wohnung gefunden. Nach der Festnahme des Mannes fanden die Beamten den weiteren Leichnam in der Wohnung. Zur Todesursache und dem möglichen Motiv machte die Polizei vorerst keine Angaben.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0