Mann soll Ehefrau bei lebendigem Leib in Auto verbrannt haben

Ellwangen - Weil er seine Frau bei lebendigem Leib in deren Auto verbrannt haben soll (TAG24 berichtete), muss sich ein Mann vor dem Landgericht Ellwangen verantworten.

Der völlig ausgebrannte Wagen, in dem die Frau starb.
Der völlig ausgebrannte Wagen, in dem die Frau starb.  © Andreas Rosar/dpa

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-Jährigen Mord vor. Nach Angaben eines Gerichtssprechers sind für den Prozess, der am Mittwoch begonnen hat, drei weitere Termine bis zum 20. Mai angesetzt.

Der angeklagte Deutsche soll seine von ihm getrennte lebende Frau im November vergangenen Jahres in Gerabronn (Kreis Schwäbisch Hall) mit seinem Wagen abgepasst und überwältigt haben.

Laut Anklage überschüttete er sie mit Benzin, schob sie in ihr Auto und warf eine brennende Zigarette hinein. 

Durch eine "explosionsartige Verpuffung", wie es vom Gericht heißt, starb die Frau. Grund für die Tat sollen Streitigkeiten gewesen sein. 



Dem Mann droht eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Titelfoto: Andreas Rosar/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0