Frau lag tot in Schreibwarenladen: Täter weiter auf der Flucht!

Obernkirchen - Am Montag erschütterte der gewaltsame Tod einer 75 Jahre alten Ladenbesitzerin die kleine Stadt Obernkirchen (Landkreis Schaumburg) in Niedersachsen.

Blick auf die Rückseite eines Hauses, in dem die 75 Jahre alte Frau tot aufgefunden wurde. Die Polizei geht inzwischen von Mord aus.
Blick auf die Rückseite eines Hauses, in dem die 75 Jahre alte Frau tot aufgefunden wurde. Die Polizei geht inzwischen von Mord aus.  © TNN/dpa

Zwei Tage nach dem Vorfall halten sich die Ermittler weiterhin bedeckt zu den Tathintergründen, auch das Obduktionsergebnis vom Dienstag wurde noch nicht bekannt gegeben. Die Staatsanwaltschaft Bückeburg bestätigte jedoch der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch, dass die Ermittlungen derweil unter Hochdruck weitergeführt werden.

Die Polizei hatte die Frau tot in ihrem Schreibwarengeschäft in der Neumarktstraße entdeckt. Offenbar wies das Opfer deutliche Spuren von Fremdeinwirkung auf. Doch schnell gingen die Beamten von einem Mord aus.

Wie genau das Opfer allerdings ums Leben kam und wer für die grausame Tat verantwortlich sein könnte, ist derzeit jedoch noch völlig unklar. Die Ermittler der Polizei bestätigten lediglich, dass in alle Richtungen ermittelt werde. Das Verfahren läuft gegen unbekannt.

Fall Ayleen: Ermittler suchen erneut Leichen-Fundort ab
Mord Fall Ayleen: Ermittler suchen erneut Leichen-Fundort ab

Dazu werde auch ein möglicher Zusammenhang zwischen der Tat in Obernkirchen und einem Tötungsdelikt in Kalletal (Kreis Lippe) geprüft. Konkrete Hinweise dazu gebe es allerdings nicht.

Der Hintergrund: In der Region zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wird seit dem 18. Juni nach einem 36-jährigen Mann gefahndet, der den Liebhaber seiner Ex-Freundin mit einer Axt erschlagen, die Frau anschließend vergewaltigt und dann vom Tatort geflohen sein soll. Von dem mutmaßlichen Täter fehlt weiter jede Spur.

Zusätzlich werde nun untersucht, ob ein Feuer, das in der Nacht zu Dienstag wenige Häuser entfernt ausgebrochen war, im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt stehen könnte. Bei dem Hausbrand waren zwei Menschen verletzt worden, sie kamen ins Krankenhaus.

Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei auch weiterhin unter der Telefonnummer 05021/97780 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: TNN/dpa

Mehr zum Thema Mord: