Fünffachmord mit Pfeil und Bogen: Angeklagter gesteht zum Prozessstart

Kongsberg - Mit Pfeil und Bogen ging er auf Menschenjagd. Zum Start des Prozesses um den Fünffachmord im norwegischen Kongsberg im vergangenen Oktober hat der Angeklagte die Tat gestanden!

Der norwegische Staatsminister Jonas Gahr Støre (61) und der Rest des Landes trauerten nach der Bluttat im vergangenen Herbst.
Der norwegische Staatsminister Jonas Gahr Støre (61) und der Rest des Landes trauerten nach der Bluttat im vergangenen Herbst.  © dpa/Terje Bendiksby

Das berichtete die Nachrichtenagentur NTB am heutigen Mittwoch. Mit Pfeil, Bogen und Stichwaffen ausgestattet hatte der 38-Jährige fünf Menschen in der Kleinstadt getötet und drei verletzt.

Alle Todesopfer wurden nach Polizeiangaben erstochen, die meisten in ihren eigenen vier Wänden. Unter den Toten war auch eine gebürtige Deutsche. Außerdem soll der Mann ein Messer auf drei Polizisten geworfen haben.

Die Staatsanwaltschaft will die Unterbringung des gebürtigen Dänen in einer psychiatrischen Anstalt fordern.

60 Schusswunden! US-Polizisten erschießen Schwarzen nach Verkehrskontrolle
Mord 60 Schusswunden! US-Polizisten erschießen Schwarzen nach Verkehrskontrolle

Nach Auffassung der Anklage war der Mann während der Tat im Herbst 2021 psychisch krank.

Die Staatsanwälte halten ihn deshalb für unzurechnungsfähig.

Titelfoto: dpa/Terje Bendiksby

Mehr zum Thema Mord: