Gefängnis statt Flitterwochen: Frau wenige Tage vor Hochzeit brutal ermordet

Moskau (Russland) - Kurz nach dem grausamen Tod seiner Verlobten wandert der russische Reiseveranstalter Alexander Voronin (26) für 14,5 Jahre ins Gefängnis.

Alexander Voronin (26) wurde in einem Moskauer Park festgenommen, nachdem seine Verlobte brutal ums Leben gekommen war. (Symbolbild)
Alexander Voronin (26) wurde in einem Moskauer Park festgenommen, nachdem seine Verlobte brutal ums Leben gekommen war. (Symbolbild)  © 123rf/aliaksab

Nur wenige Tage vor ihrem großen Tag im August 2020 wurde der Körper der 26-jährigen Marina Pankratova übel zugerichtet in ihrer Wohnung in Moskau aufgefunden.

Internationalen Medienberichten zufolge war ihr Gesicht entstellt und ihr Schädel mit einem stumpfen Gegenstand gebrochen. Ihr Oberkörper sowie ihre Arme und Beine waren mit Wunden übersät, einige davon wahrscheinlich durch Schläge und Tritte verursacht.

Laut Angaben der Polizei kam die junge Frau innerhalb einer brutalen, dreistündigen Gewaltorgie ums Leben.

Mann enthauptet Frau an helllichtem Tag auf offener Straße
Mord Mann enthauptet Frau an helllichtem Tag auf offener Straße

Einfach nur tragisch: Kurz zuvor hatte sie sich noch ihr Hochzeitskleid ausgesucht.

Nach einem Mörder musste nicht lang ermittelt werden – die Beweislage war erdrückend.

Am Tag des Verbrechens zeichneten Überwachungskameras auf, wie Voronin seine Verlobte auf dem Heimweg schlug. Zudem sei er der einzige, der vor und nach dem Verbrechen in der Nähe der gemeinsamen Wohnung gesichtet wurde.

Kurz darauf versuchte er zudem, ins Ausland zu fliehen, kam Dank der coronabedingten Reisebeschränkungen allerdings nicht weit.

Schlussendlich wurde er in einem Moskauer Park festgenommen, nachdem er von seinem Vater überredet wurde, sich zu stellen.

Das Opfer war zuvor bereits bei der Polizei um ihren Verlobten anzuzeigen

Staatliche Ermittler sprachen seither mit fünf Ex-Freundinnen des 26-Jährigen, die allesamt berichteten, dass Voronin ihnen gegenüber gewalttätig gewesen sei.

Vor Gericht behauptete der Killer nun, dass er sich an nichts erinnern könne und unschuldig sei – doch vergebens. Die nächsten 14,5 Jahre wird er ab sofort im Gefängnis verbringen.

Verwandte des Paares zeigen sich nach wie vor schockiert. Sie hatten die beiden bisher immer als ein "sehr zärtliches" und "liebevolles" Paar kennengelernt.

Eine Freundin von Pankratova sagte allerdings aus, dass die junge Frau kurz vor ihrem Tod bei der Polizei war, um ihren Verlobten wegen häuslicher Gewalt anzuzeigen. Leider nahm sie ihre Aussage später wieder zurück.

Daraufhin entschied sie sich, Voronin zu heiraten.

Titelfoto: 123rf/aliaksab

Mehr zum Thema Mord: