64-Jährige erstochen, jetzt verstarb auch ihre Mutter (84): Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

Haan – In einer Wohnung in Haan hat ein Unbekannter auf eine Frau (64) und ihre Mutter (84) eingestochen. Die 64-Jährige starb an ihren Verletzungen, ihre Mutter erlag am 26. Juni ihren Verletzungen.

Die Polizei ist vor Ort und sichert die Spuren. Eine Mordkommission sucht nach dem flüchtigen Täter.
Die Polizei ist vor Ort und sichert die Spuren. Eine Mordkommission sucht nach dem flüchtigen Täter.  © Patrick Schüller

Polizei und Staatsanwaltschaft werten die Tat als Tötungsdelikt, wie ein Sprecher am Abend mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen hatten Angehörige die beiden Frauen gegen 16.10 Uhr tot und schwerst verletzt in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Alleestraße gefunden.

Ein bislang unbekannter Täter soll auf die beiden Frauen eingestochen und dann die Flucht ergriffen haben.

Genitalien verbrannt: Folterte syrischer Arzt 18 Menschen teilweise bis zum Tod?
Mord Genitalien verbrannt: Folterte syrischer Arzt 18 Menschen teilweise bis zum Tod?

Für die 64-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Ihre Mutter wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, wo sie damals umgehend behandelt wurde.

"Nach Auskunft der Ärzte besteht auch hier akute Lebensgefahr", so die Ermittler.

Die Hintergründe zur Tat sind bislang unklar. Auch ist nicht bekannt, bei wem es sich um den Täter handelt.

Eine Mordkommission wurde eingerichtet und fahndet nach dem Flüchtigen.

Die beiden Frauen wurden in einer Wohnung in Haan von einem Unbekannten angegriffen. Für die 64-Jährige kam jede Hilfe zu spät.
Die beiden Frauen wurden in einer Wohnung in Haan von einem Unbekannten angegriffen. Für die 64-Jährige kam jede Hilfe zu spät.  © Patrick Schüller

Update, 1. Juli, 16.35 Uhr: 84-jährige Mutter des Opfers erliegt ihren Verletzungen

Wie die Polizei am heutigen Donnerstag mitteilte, verstarb die 84-Jährige, die ebenfalls Opfer des Angriffs wurde, am 26. Juni im Krankenhaus.

Die Polizei vermutet, dass ihr Tod "im kausalen Zusammenhang zur Tat" stehe.

Zwischenzeitlich sei der 45 Jahre alte, ehemalige Lebensgefährte der am Tatort verstorbenen 64-Jährigen als Tatverdächtiger festgenommen worden. Er sitzt noch immer in Untersuchungshaft.

Nun wird gegen ihn wegen eines zweifachen Tötungsdeliktes ermittelt.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Mord: