Hat sie sieben Babys ermordet? Krankenschwester vor Gericht

Manchester (England) - Weil sie sieben Babys auf einer Neugeborenenstation getötet haben soll, steht seit Dienstag eine Krankenschwester in Manchester vor Gericht. Der 32-Jährigen wird vorgeworfen, innerhalb eines Jahres fünf Jungen und zwei Mädchen umgebracht zu haben.

Im Countess-of-Chester-Hospital in der nordwestenglischen Stadt Chester sollen sich die Morde abgespielt haben.
Im Countess-of-Chester-Hospital in der nordwestenglischen Stadt Chester sollen sich die Morde abgespielt haben.  © dpa/Peter Byrne

Zudem muss sie sich wegen versuchten Mordes an fünf weiteren Jungen und fünf Mädchen verantworten. Die Angeklagte stritt die Vorwürfe im Vorfeld des Verfahrens allesamt ab.

Am ersten Tag des Prozesses wurde noch nicht mit inhaltlichen Details gerechnet. Die mutmaßlichen Verbrechen sollen sich zwischen Juni 2015 und Juni 2016 am Countess-of-Chester-Hospital in der nordwestenglischen Stadt Chester nahe Liverpool abgespielt haben.

Die Berichterstattung im Vorfeld des Prozessauftakts war in Großbritannien aufgrund gerichtlicher Anordnung stark eingeschränkt. Hintergrund ist dort oft, dass Geschworene nicht durch die Lektüre von einseitigen Medienberichten beeinflusst werden sollen.

Kopfschuss mit Maschinenpistole? Mann (65) soll Ehefrau getötet haben
Mord Kopfschuss mit Maschinenpistole? Mann (65) soll Ehefrau getötet haben

Das Countess-of-Chester-Hospital soll im Juli 2016 erstmals eine unabhängige Untersuchung in Auftrag gegeben haben.

Zuvor hatte es einen auffälligen Anstieg von Todesfällen auf der Neugeborenenstation der Klinik gegeben.

Titelfoto: dpa/Peter Byrne

Mehr zum Thema Mord: