Von seiner Leiche fehlt noch jede Spur: Ist Daniel Matysiks Mörder gefasst?

Hungen/Gießen - Ist der Polizei endlich ein Durchbruch im mutmaßlichen Mordfall Daniel Matysik gelungen? Am Montagmorgen kam es im Main-Kinzig-Kreis zu einer Festnahme.

Fotomontage: Laut Polizeiermittlungen soll Daniel Matysik am 17. November 2016 erschossen worden sein.
Fotomontage: Laut Polizeiermittlungen soll Daniel Matysik am 17. November 2016 erschossen worden sein.  © Montage: 123RF/Ral Liebhold, Polizei Mittelhessen

Wie die Staatsanwaltschaft Gießen und das Polizeipräsidium Mittelhessen am Montagnachmittag verkündeten, handele es sich bei dem mutmaßlichen Mörder Matysiks um einen 40-jährigen Mann, der "im Bereich seiner Wohnanschrift" festgenommen wurde.

Ermöglicht wurde dieser mögliche Fahndungs-Durchbruch durch einen 43 Jahre alten Hinweisgeber, der sich bereits im Mai an die Polizei in Hanau gewandt hatte. 

Welche Rolle er bei dem mutmaßlichen Mord spielt, sei laut den Ermittlern aber ebenfalls noch nicht zur Gänze geklärt, weshalb auch er noch immer als möglicher Täter infrage kommt.

Den bisherigen Ermittlungen im Fall Matysik zufolge wurde der im Jahr 2016 verschwundene, damals 39-jährige Matysik am 17. November wahrscheinlich erschossen. Von seiner Leiche fehlt auch heute noch jede Spur (TAG24 berichtete). 

Der festgenommene 40-Jährige sitzt aktuell im Gefängnis und soll am Dienstag der zuständigen Haftrichterin vorgeführt werden.

Die intensiven Suchmaßnahmen nach Matysiks Leichnam dauern derweil weiterhin an. 

Titelfoto: Montage: 123RF/Ral Liebhold, Polizei Mittelhessen

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0