Mädchen sagt eigenen Tod auf Facebook voraus – kurz darauf wird sie ermordet

Itapiranga (Brasilien) - Es ist wie aus einem Horror-Film: ein junges Mädchen verfasst einen markerschütternden Post auf Facebook – nur wenige Stunden später wird er wahr.

Cristiane Carvalho Guimaraes (17) starb nur wenige Stunden, nachdem sie ihren Facebook-Post veröffentlichte. (Symbolbild)
Cristiane Carvalho Guimaraes (17) starb nur wenige Stunden, nachdem sie ihren Facebook-Post veröffentlichte. (Symbolbild)  © 123rf/z1b

In diesem berichtete sie von einem Ereignis, welches in naher Zukunft geschehen würde.

"Ich komme online, um mich von euch zu verabschieden", so die gerade einmal 17-jährige Cristiane Carvalho Guimaraes aus Brasilien. "Ich werde bald sterben."

Doch damit nicht genug. Wie das britische Boulevardmagazin Mirror berichtet, fuhr sie fort und nannte zudem etliche Details. So gab sie an, wer ihr Mörder sein wird, wie und weswegen sie umgebracht werden soll und wie die Polizei in wenigen Tagen ihre Leiche finden kann.

Angeblich habe sie Schulden bei der kriminellen Drogenbande "Comando Vermelho" in Höhe von 500 Euro, die sie nicht bezahlen könne – dafür müsse sie nun sterben.

Und tatsächlich. Nur einen einzigen Tag später erschien ein weiterer Post auf Guimaraes' Profil. Darin stand eine Adresse geschrieben, die die Polizei am 13. Februar zu der Leiche des Mädchens führen sollte.

Unterzeichnet war der letzte Facebook-Beitrag mit den Initialen "CV", was kurz für "Comando Vermelho" stehen könnte.

Polizei glaubt dem Facebook-Post nicht

Doch ist denn wirklich alles so, wie es scheint? Hat das junge Mädchen wirklich ihre Ermordung vorhergesagt und im gleichen Atemzug ihre Mörder der Polizei ausgeliefert?

Wie lokale Medien nun berichten, scheinen die zuständigen Beamten an den Äußerungen des Beitrags zu zweifeln. Die Vermutung liegt nahe, dass es nicht "Comando Vermelho" waren, die den Mord begangen.

Und nicht nur das! Zudem bezweifeln sie, dass der ursprüngliche Beitrag wirklich von dem jungen Mädchen stammte. Hatte sich der Mörder selbst in ihr Profil gehackt, um alle in die Irre zu führen?

Die Ermittlungen der Polizei dauern weiterhin an.

Titelfoto: 123rf/z1b

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0