Mann erschießt schwangere Frau, weil sie nicht will, dass das Kind von ihm ist

Pittsburgh (Pennsylvania/USA) - Einfach nur schaurig: Vor mehr als zwei Wochen wurde die 22-jährige Katara Bray erschossen in einem Autowrack gefunden - nun wird ausgerechnet der Vater eines ihrer Kinder angeklagt.

Jason Brown (24) soll Katara Bay (22) in den Hals und Kopf geschossen haben.
Jason Brown (24) soll Katara Bay (22) in den Hals und Kopf geschossen haben.  © Pittsburgh PA Gov

Am 8. Februar ging gegen 21 Uhr ein Notruf bei der Polizei ein - ein Autounfall.

Sofort machten sich die Beamten mitsamt einiger Rettungssanitäter auf den Weg und konnten ihren Augen bei Ankunft kaum trauen. Auf dem Fahrersitz lag der leblose Körper einer jungen schwangeren Frau. Doch diese starb nicht etwa aufgrund des Aufpralls.

Sie hatte Schusswunden am Kopf und Hals.

Zeugen berichteten, dass sie gesehen haben wollen, wie ein Mann aus dem Auto flüchtete.

Zudem fanden die Beamten die Beifahrertür offen vor, und nach weiteren Ermittlungen war schnell klar: Es wurde innerhalb des Wagens geschossen!

Als bei einer Durchsuchung des Wracks auch noch ein Telefon und Fingerabdrücke gefunden wurden, konnte der Tatverdächtige zügig ermittelt werden.

Und so wurde am Donnerstag ein Haftbefehl gegen den 24-jährigen Jason Brown erlassen - wegen Mordes und des Tragens einer Schusswaffe ohne Lizenz.

Katara Bay wollte kein weiteres Kind von Jason Brown

Doch was war der Grund für dieses brutale Verbrechen?

Wie das britische Boulevardmagazin Daily Mail berichtete, war Bay bereits vierfache Mutter und eines ihrer Sprösslinge war das leibliche Kind von Brown. Als sie nun herausfand, dass sie erneut schwanger war, wurde sie panisch und hoffte inbrünstig, dass das Baby nicht von ihm sei - und das sagte sie ihm auch.

Es wird vermutet, dass der 24-Jährige daraufhin die Fassung verlor.

Ihre Familie und Freunde sind am Boden zerstört. Von ihnen wird sie als eine hart arbeitende Mama bezeichnet, die ganz und gar vernarrt in ihre Kleinen war.

"Sie war eine großartige Mutter, eine großartige Tochter und eine großartige Schwester. Was mit ihr passiert ist, hat sie einfach nicht verdient", so eine Freundin gegenüber lokalen Medien.

Titelfoto: Pittsburgh PA Gov

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0