Mann hinterrücks erstochen: Haftbefehl gegen Beschuldigten aufgehoben

Tuttlingen - Im Fall eines getöteten 52-jährigen Mannes in Tuttlingen wurde der Haftbefehl gegen den Beschuldigten (36) aufgehoben.

Der beschuldigte 36-Jährige wurde einen Tag nach der Tat am 15. September festgenommen. (Symbolbild)
Der beschuldigte 36-Jährige wurde einen Tag nach der Tat am 15. September festgenommen. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Wie die Staatsanwaltschaft Rottweil am Montagmorgen mitteilte, ergab ein in Auftrag gegebenes Gutachten, dass bei dem 36-Jährigen aufgrund einer krankhaften seelischen Störung von einer Schuldunfähigkeit auszugehen sei.

Für den Mann wurde deshalb auf Antrag der Staatsanwaltschaft die einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.

Der 36-jährige Tunesier soll den Ermittlungen zufolge am 15. September das 52-jährige Opfer "unvermittelt von hinten angegriffen und durch mehrere Messerstiche tödlich verletzt" haben, hieß es damals in einer Mitteilung. 

Der Angreifer war vorher bereits mehrfach wegen Körperverletzungsdelikten und anderen Straftaten in Erscheinung getreten.

Die Ermittlungen zum Tatgeschehen in Tuttlingen dauern weiterhin an.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0