Mann schlägt Ehefrau krankenhausreif – als sie wieder heimkommt, rastet er aus

Placerville (Kalifornien/USA) - Fast zwei Jahre nach der brutalen Ermordung seiner Ehefrau bekannte sich Anthony John Gumina (48) am Mittwoch endlich für schuldig – nun drohen ihm mindestens 30 Jahre hinter Gittern.

Anthony John Gumina (48) muss vermutlich für mindestens 30 Jahre ins Gefängnis.
Anthony John Gumina (48) muss vermutlich für mindestens 30 Jahre ins Gefängnis.  © El Dorado Sheriff's Office

Im Januar 2019, etwa fünf Monate vor der grauenvollen Tat, wurde Gumina wegen häuslicher Gewalt festgenommen.

Wie die Staatsanwaltschaft El Dorado County berichtete, hatte er seine Frau, Heather Orr Gumina (33), in einem Wutanfall zu Boden geworfen. Als sie daraufhin vor ihm flüchtete und sich mit ihrem vierjährigen Kind im Badezimmer versteckte, trat er die Tür ein.

Zwar schaffte es die dreifache Mutter, daraufhin die Polizei zu verständigen, leider konnte diese Gumina nicht lang festgehalten und er wurde kurz darauf auch schon wieder entlassen.

Mann enthauptet Frau an helllichtem Tag auf offener Straße
Mord Mann enthauptet Frau an helllichtem Tag auf offener Straße

Einen Monat später gaben sich die beiden das Ja-Wort.

Mit der Hochzeit hörten die brutalen Gewaltausbrüche des 48-Jährigen allerdings nicht auf – ganz im Gegenteil: sie spitzen sich immer weiter zu, bis es am 15. Juli erneut eskalierte.

An diesem Tag brach Gumina der jungen Frau in einem Streit das Schlüsselbein und schickte sie anschließend in ein Krankenhaus.

Weil er sich in seinem Stolz verletzt fühlte, brachte er seine Frau um

Dieses Mal wählte Heather zwar nicht den Notruf, wandte sich allerdings an ihre Mutter und schrieb ihr in einer ängstlichen Nachricht, dass ihr Mann versucht hatte sie umzubringen.

Noch am selben Abend wurde die 33-Jährige wieder aus der Klinik entlassen und machte sich zurück auf den Weg nachhause, wo am nächsten Tag der letzte Disput zwischen dem Ehepaar entfachen sollte.

Gumina war wütend. Nicht nur hatte er Angst davor, was andere von ihm denken könnten. Zudem war er der Überzeugung, Heather hätte ihn in seinem Stolz verletzt.

Am 16. Juli 2019 brachte er seine Ehefrau "kaltblütig" um, wie es weiter hieß.

Mörder erzählte allen, seine Frau sei abgehauen

Vor Gericht gestand der Killer nun, dass er sie zu "Boden geworfen" und ihr mithilfe seines Unterarms die Luft weggedrückt hatte – so lange, bis sie sich nicht mehr bewegte. Anschließend band er seiner toten Frau einen Strick um den Hals und zog sie damit aus dem Haus.

Nur wenige Momente nach der Tat, rief er Heathers Mutter an, um ihr mitzuteilen, dass ihre Tochter abgehauen sei und er keine Ahnung habe, wo sie stecke.

Monate später, im September 2019, wurde die Leiche der 33-Jährigen, die auf einem nahegelegenen Grundstück mehrere Meter tief in der Erde vergraben war, gefunden.

Sie war in einen Teppich eingewickelt und hatte eine Schlinge um den Hals. Sie trug noch immer ihr Krankenhaus-Armband und ihren Kittel.

Die Polizei verhaftete Anthony am 6. September 2019. Sein Urteil wird am 3. September 2021 fallen.

Titelfoto: Bildmontage: El Dorado Sheriff's Office & Facebook/Screenshot/El Dorado County District Attorney

Mehr zum Thema Mord: