Mann vor 30 Jahren entführt, ermordet und in Wald vergraben: Wurde seine Leiche endlich entdeckt?

Saarbrücken - Die erneute Suche nach einem mutmaßlichen Mordopfer von vor 30 Jahren in einem Waldstück nahe des saarländischen Wadgassen (Kreis Saarlouis) ist bislang erfolglos geblieben.

Im Jahr 1991 sollen drei Männer ihr Opfer in einem Wald bei Wadgassen (Kreis Saarlouis) ermordet und vergraben haben (Symbolfoto).
Im Jahr 1991 sollen drei Männer ihr Opfer in einem Wald bei Wadgassen (Kreis Saarlouis) ermordet und vergraben haben (Symbolfoto).  © Bodo Schackow/ZB/dpa

Sie habe "nicht zum Auffinden von Beweismitteln geführt", teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Saarbrücken am Freitag mit. Die Maßnahmen seien aber noch nicht abgeschlossen.

Die Polizei hofft darauf, die sterblichen Überreste eines seit September 1991 vermissten und wohl getöteten Mannes aus Völklingen zu finden. Die Suche hatte im Spätsommer 2020 begonnen, nachdem sich im Zuge von Ermittlungen neue Hinweise ergeben hatten.

In den Fokus waren drei Männer geraten, die im Verdacht stehen, den Mann in dem Wald umgebracht und die Leiche dort vergraben zu haben.

Einer der drei Deutschen, die in Untersuchungshaft kamen, war am Dienstag tot in seiner Zelle gefunden worden. Die Behörden gingen von einem Suizid aus.

Nach Angaben des Gerichts soll der Prozess wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen die anderen beiden Angeklagten trotz des Todesfalls Anfang Februar vor dem Landgericht Saarbrücken wie geplant beginnen.

Titelfoto: Bodo Schackow/ZB/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0